Das Tanzprojekt‚ à contre corps, eine internationale Koproduktion zwischen der Kompanie toula limnaios und der senegalesischen Kompanie Jant-Bi/Germaine Acogny, untersuchte die körperlich-geistigen Grenzerfahrungen des Menschen in seiner Auseinandersetzung mit Natur und Umwelt: Wann gerät der Mensch außer sich und welche Grenzen überschreitet er dabei? In einer einmonatigen Arbeitsphase an der École des Sables, einem internationalen Zentrum für traditionellen und zeitgenössischen afrikanischen Tanz, wurde die Frage nach der eigenen Identität und die Erfahrung von Fremdheit choreografisch erkundet. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Maske, einem wichtigen Element afrikanischer Rituale: Was verbirgt die Maske, was blendet sie aus, was deckt sie auf?
Die Ergebnisse dieser künstlerischen Recherchearbeit flossen in eine Performance ein, in der körpersprachliche Elemente aus afrikanischen Trance-Ritualen in eine zeitgenössische Tanzsprache übersetzt wurden, die sich durch ekstatische Aktion ebenso auszeichnete wie durch einen drastischen, obsessiven Ausdruck.

Künstlerische Leitung / Choreographie: Toula Limnaios
Choreographische Mitarbeit: Patrick Acogny
Musik: Ralf R. Ollertz
Lichtdesign: Jan Langebartels
Kostüme: Antonia Limnaios/Toula Limnaios
Bühnenbild: Pascale Arndtz, Assistenz: Felipe Luck
Public Relation: Silke Wiethe
Tanz/Kreation: Mercedes Appugliese, Fleur Conlon, Adelinou Dasylva, Kayoko Minami, Ibrahima Ndoye Ndiaye, Maguette Ndione, Clebio Oliveira, Ute Pliestermann, Ramatoulaye Sarr, Hironori Sugata

Kon­takt

cie. toula limnaios

Am Friedrichshain 33

10407 Berlin

www.toula.de