Angela (a strange loop)

Projektbeschreibung

Die intensive gesamtgesellschaftliche Erfahrung von Verletzbarkeit und Vergänglichkeit in den vergangenen Jahren stellt die post-pandemische Gesellschaft vor die Herausforderung, sich neu mit Krankheit und Sterben auseinanderzusetzen. Mit der multimedialen Bühnenproduktion „Angela (a strange loop)“ untersuchen Susanne Kennedy und Markus Selg, ob aus dem kollektiv erlebten Bedrohungsgefühl während der Pandemie das Potential für einen neuen Humanismus entstehen kann.

Die Inszenierung folgt der Titelfigur von der Geburt bis zur kollektiven Totenklage. Dieses Close-up eines Frauenlebens wird zur Folie für eine kritisch-poetische Analyse des gesellschaftlichen Umgangs mit Krankheit und Tod. Durch die Linse der Erkrankten stellt die Produktion die existenzielle Frage, wie Gemeinschaft mit der individuellen Sterbeerfahrung der Einzelnen umgehen kann. Wie kümmern wir uns umeinander, wenn das Leben zu Ende geht?

Wie bereits in vorherigen Produktionen der Langzeit-Kollaborateure Kennedy und Selg verschwimmen bei „Angela (a strange loop)“ traditionelle szenische und technische künstlerische Mittel und testen die Grenzen zwischen Theater und digitaler Installationskunst. So entsteht unter Einbeziehung von Virtual Reality und künstlicher Intelligenz ein Gesamtkunstwerk aus Bühne, Sound, Video, Text, Tanz und Performance, das das traditionelle Konzept von Autorschaft und die Idee eines Künstlergenies durch eine neue Vielfalt ersetzt. 

Die Arbeit ist die erste Produktion der von Kennedy und Selg neu gegründeten Performing-Arts-Plattform „Ultraworld Production“, die zwischen Stadttheater und freier Szene angesiedelt zu einem künstlerisch-technischen Forschungslabor für interdisziplinär arbeitende Künstlerinnen und Künstler werden soll.


Internationale Termine

Weltpremiere und Gastspiele: Kunstenfestivaldesarts / Théâtre National Wallonie-Bruxelles, Brüssel: 11.–13.05.2023; Österreichische Erstaufführung und Gastspiele: Wiener Festwochen / Halle G, Wien: 28.05.- 01.06.2023; Niederländische Erstaufführung und Gastspiele: Holland Festival, Amsterdam: 22.–25.06.2023; Paris: Herbst 2023 (Termine tba); Italienische Erstaufführung und Gastspiele: Emilia Romagna Teatro Fondazione, Modena: Winter 2024 (Termine tba)

Termine

  • 30. Juni, 2023 bis 2. Juli, 2023: Aufführungen

    Theater der Welt 2023 Frankfurt am Main-Offenbach, Schauspiel Frankfurt, Frankfurt

Kontakt

Something Great - Performing Arts


Weichselstraße44
12045 Berlin
www.somethinggreat.de (externer Link, öffnet neues Fenster)