Breaking the Spell

Feminist Performance and Practises of Being-With

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Das künstlerische Langzeitprojekt „Breaking the Spell“ entwickelt, präsentiert und reflektiert neue feministische Sprachen sowie politische Perspektiven auf Theater und darstellende Künste. Den inhaltlichen Anknüpfungspunkt bildet das Motiv der „Hexerei“, die als nicht-normativ anerkanntes gelebtes und gemeinschaftlich entwickeltes Wissen verstanden wird – ohne Wert für den Markt, aber mit großer Wirkmacht.

Dem in den performativen Künsten vorherrschenden Prinzip der Hypermobilität setzt „Breaking the Spell“ die Idee des Containers entgegen. Er ist gleichzeitig physischer Raum und metaphorische Logik: Konzipiert als temporäres und bewegliches Hybrid aus Produktion, Austausch, Präsentation, Forschung und Vermittlung ermöglicht er einerseits einen längeren und nachhaltigeren Aufenthalt von Künstlerinnen in lokalen Kontexten statt kurzer Tour-Stopps und dient andererseits im übertragenen Sinne der Sammlung von Ideen und Materialien, die im Verlauf des Projekts entstehen.

In Form von Künstlerinnenresidenzen treffen Agata Siniarska, Kate McIntosh, Samara Hersch, Lina Majdalanie und Ivana Müller in Leipzig, München, Warschau und Gent auf lokale Künstler und bilden Arbeitsgruppen mit ihnen. Gemeinsam verwandeln sie die jeweils gastgebende Institution in einen Container, in dem sie Projekte konzipieren und weiterentwickeln.

An allen vier Stationen wird eine künstlerische Arbeit koproduziert und gezeigt, die ihren jeweils eigenen, für den lokalen Zusammenhang relevanten Ansatz zum Thema „feministische Performance und Praktiken des Zusammen-Seins“ vorschlägt. Zusätzlich werden Theoretikerinnen zur kontextuellen Ergänzung der Arbeiten eingeladen. Den Abschluss bildet eine Buchpublikation, in der die künstlerischen Praktiken, Begegnungen und Methoden der Wissensvermittlung aus dem Projekt gesammelt und kontextualisiert werden.


Künstlerische Leitung: Thomas Frank
Kuratoren: Grzegorz Reske, Marta Keil, Matthieu Goeury, Olivia Ebert, Thomas Frank
Künstlerinnen: Agata Maszkiewicz, Agata Siniarska, Enis Maci, Ivana Müller, Kate McIntosh, Lina Majdalanie, Samara Hersch, Sarah Vanhee, u.a.

Performance/Container Leipzig, Residenz Schauspiel Leipzig, Leipzig: März 2022; Performance/Container München, Münchner Kammerspiele, München: Mai 2022; Performance/Container Warschau, Performing Arts Institute Warsaw, Warschau: November 2022; Buch-Perfomance NOTES International, Schauspiel Leipzig, Münchner Kammerspiele, Performing Arts Institute Warsaw, Vooruit Arts Center Gent: März 2023; Performance/Container Gent, Vooruit Arts Center Gent, Gent: März 2023

Kontakt

Schauspiel Leipzig

Eigenbetrieb der Stadt Leipzig
Bosestraße 1
04109 Leipzig