Reinhild Hoffmann war als Tänzerin wie als Choreografin erfolgreich und hat das deutsche Tanztheater entscheidend geprägt. Von 1978 bis 1986 war sie Choreografin und Künstlerische Leiterin des Tanztheaters Bremen und in dieser Zeit entwickelte sie die Produktion Callas. Das Stück zählt zu den herausragenden Werken des deutschen Tanztheaters und wurde in den 1980er Jahren weltweit zu Gastspielen und 1984 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Callas ist keine Biografie der großen Opernsängerin. Vielmehr erzählt Reinhild Hoffmann in diesem Stück vom Theater selbst, vom Leben auf der Bühne, von Scheinwelten und vom Starsystem. Nach 30 Jahren wurde diese Produktion am Theater Bremen rekonstruiert und neu erarbeitet. Reinhild Hoffmann leitete das Re-Enactment gemeinsam mit dem ursprünglichen Produktionsteam, dem Bühnenbildner Johannes Schütz und dem Kostümbildner Joachim Herzog. Das Seminar für Tanzwissenschaft der FU Berlin hat das Projekt wissenschaftlich begleitet. Die Rekonstruktion wurde in allen Phasen wissenschaftlich dokumentiert, ausgewertet und als Buch und DVD publiziert. Das Theater Bremen kooperierte für die Produktion mit dem Ballett der Oper in Posen und der Adam-Mickiewicz-Universität in Posen; nach seiner Premiere in Bremen wurde Callas auch am Opernhaus in Posen aufgeführt.

Künstlerische Leitung: Reinhild Hoffmann, Patricia Stöckemann, Bühne: Johannes Schütz, Kostüme: Joachim Herzog

Kon­takt

Theater Bremen

Goetheplatz 1-3

28203 Bremen

www.theaterbremen.de