Chorus of Women Berlin

Still Life

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Die polnische Regisseurin und Sängerin Marta Górnicka ist durch ihre innovative Arbeit mit Chören international bekannt geworden. 2018 inszenierte sie anlässlich des Tages der Deutschen Einheit mit einem fünfzigköpfigen Chor aus professionellen und semi-professionellen Darstellern eine Performance zum Grundgesetz vor dem Brandenburger Tor in Berlin. In ihren Arbeiten lotet Górnicka immer wieder das Verhältnis von Individuum und Gemeinschaft aus und experimentiert mit neuen Formen von kollektiven chorischen Stimmen. Der Chor der Antike sowie Rituale und Zeremonien von Gemeinschaft, die auf kollektivem Tanz und Gesang gründen, sind für sie wichtige historische Bezugspunkte, an die ihre Arbeit mit Chören andockt und über die Górnicka zugleich demonstrativ hinausgeht, indem sie insbesondere Frauen zu Wort kommen lässt, deren Körper und Stimme bis heute marginalisiert werden. Der Chor, so wie Marta Górnicka ihn versteht, kann sich überall dort zusammenfinden, wo neue Solidaritäten erprobt werden und Spaltungen überwunden werden müssen. Das demokratische Moment besteht schon in der Chorbildung selbst – weil seine Zusammensetzung bei Górnicka stets radikal divers ist.
Das Projekt „Chorus of Women Berlin“ besteht aus zwei Teilen. Am Berliner Gorki Theater errichtete Górnicka unter dem Titel „Political Voice Institute“ ein Jahr lang eine Akademie mit Laborcharakter. Über mehrere Monate sind hier in längeren Probenphasen und zahlreichen Workshops neue Formen der theatralen Arbeit entstanden. Im September/ Oktober 2020 zeigt das Political Voice Institute im neu entstehenden Gorki Kiosk Einblicke in seinen Arbeitsprozess im Rahmen der Mikro-Intervention: „Community: An App for One Person“.
Basierend auf der chorischen Forschung des Political Voice Institutes entwickelt Marta Górnicka als zweites Teilprojekt die Produktion „STILL LIFE“ (AT), die im April 2021 im Maxim Gorki Theater Premiere feiert. Die Regiearbeit stellt die Frage, wie wir in einer auf Ausgrenzung, Ausbeutung und Unterwerfung basierenden Weltordnung, in einem Zeitalter der Digitalisierung und des Massensterbens, Gemeinschaft über alle Grenzen hinweg radikal anders denken können. Ein Ruf nach einer Welt voller Verbindungen, ein chorisches Manifest einer neuen Gesellschaft.

Künstlerische Leitung: Marta Górnicka
Künstler: Chorus of Women Berlin
Dramaturgie: Agata Adamiecka-Sitek, Clara Probst

Termine

  • 31. Juli, 2021 : Premiere: Still Life

    A Chorus for Animals, People and all other Lives, 18 Uhr

    Maxim Gorki Theater, Berlin

  • 10. Oktober, 2020 bis 25. November, 2020: Mikro-Intervention des Political Voice Institutes

    Maxim Gorki Theater, Gorki Kiosk, Berlin

  • 1. September, 2019 bis 30. Oktober, 2020: Workshops des Political Voice Institutes

    Maxim Gorki Theater, Berlin

Kontakt

Maxim Gorki Theater

Am Festungsgraben 2
10117 Berlin

www.gorki.de (externer Link, öffnet neues Fenster)