Wie bewegt sich der Mensch heute durch urbane Landschaften, zwischen sich verschärfenden politischen und sozialen Fronten, aufgefordert zu Identitätskonstrukten in den sozialen Netzwerken, inmitten der Dynamiken von Gentrifizierung und Prekarisierung, Influencern und „Viren“ aller Art?

Die Stuttgarter Tanzcompagnie backsteinhaus produktion erkundet mit dem Theater Rampe Stuttgart und dem Theater Lübeck die „Vampire“ der heutigen Zeit. In zwei Inszenierungen entsteht dabei ein neues Ensemble aus Tänzerinnen und Schauspielern, das von einer kollaborativen Arbeitsform ausgeht. Ausgangspunkt beider Inszenierungen ist der 1922 in Lübeck gedrehte Stummfilm „Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“ von Fritz Murnau. In „Das Prinzip Nosferatu“ überschreibt die israelische Autorin Sivan Ben Yishai den Stoff für unsere zeitgenössische Gesellschaft: Der Stumm- wird zum Tonfilm und „erlernt“ eine heutige politische Sprache. Im Zusammenspiel von Tanz und Schauspiel ergründet die Produktion das Prinzip des vampiristischen Erbes, der Transfusion und des viralen Miteinanders. In „Symphonie des Grauens“ verlässt das neu gebildete Ensemble das Theater als Versammlungsort und eignet sich einen anderen Raum an. Es besetzt in Stuttgart als auch in Lübeck einen alten Ballsaal oder ein Industriegelände und bespielt es als eine Quarantänestation der Stigmatisierten und Befallenen.

Das Projekt "Das Prinzip Nosferatu oder Tanz der Vampir*innen" untersucht das Bild des Vampirs kulturkritisch und körperpolitisch und erzählt aus unterschiedlichen Positionen von dem  „Untoten“ – dem Marginalisierten, Gleichgeschalteten oder Verdrängten.

  • Termine

    30.11.2018

    Premiere der Inszenierung "Die tonight, live forever oder Das Prinzip Nosferatu"

    Theater Lübeck | Lübeck

Kon­takt

backsteinhaus produktion

www.backsteinhausproduktion.de