Wie bewegt sich der Mensch heute durch urbane Landschaften, zwischen sich verschärfenden politischen und sozialen Fronten, aufgefordert zu Identitätskonstrukten in den sozialen Netzwerken, inmitten der Dynamiken von Gentrifizierung und Prekarisierung, Influencern und „Viren“ aller Art? Die Stuttgarter Tanzcompagnie backsteinhaus produktion erkundet mit dem Theater Rampe Stuttgart und dem Theater Lübeck die „Vampire“ der heutigen Zeit. In zwei Inszenierungen entsteht dabei ein neues Ensemble aus Tänzerinnen und Schauspielern, das von einer kollaborativen Arbeitsform ausgeht. Ausgangspunkt beider Inszenierungen ist der 1922 in Lübeck gedrehte Stummfilm „Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“ von Fritz Murnau.

In der ersten Produktion "DIE TONIGHT LIVE FOREVER oder Das Prinzip Nosferatu“ überschreibt die israelische Autorin Sivan Ben Yishai den Stoff für unsere zeitgenössische Gesellschaft: Der Stumm- wird zum Tonfilm und „erlernt“ eine heutige politische Sprache.

Das zweite Projekt "Haus der Antikörper" war als Live-Performance auf fünf Simultanbühnen für ein zirkulierendes Publikum geplant. Durch den Einbruch eines Virus und den Ausbruch der Coronapandemie konnte dieses Konzept nicht umgesetzt werden. Vielmehr war es für alle geboten zu Hause zu bleiben. Unter Einfluss der geltenden Hygienestandards probten Tänzer*innen, Schauspieler*innen und Musiker*innen in ihren Wohnungen in Stuttgart, Antwerpen, Richmond, Marseille, Berlin, Weinstadt, München und Hamburg sowie im Theater Rampe. Mit ihren Mobiltelefonen, teils mit Unterstützung ihrer jeweiligen häuslichen Gemeinschaften, drehten sie viele Szenen selbst. So entstand das virtuelle "Haus der Antikörper":

Das virtuelle Haus der Antikörper

Was, wenn ein Virus nicht nur der schwere Befall eines Organismus wäre? Wenn er die Gesellschaft nicht in den Kollaps, sondern aus ihm herausführte? Die Bewohner*innen des "Haus der Antikörper" deuten die Pandemie um und mutieren dank Virus in resistente Antikörper. Dieses Virus bringt dem Organismus weder Krankheit noch Tod, sondern – ganz im Gegenteil – Heilung. Diese Pandemie verhängt eine Quarantäne über die Gesellschaft, die vorangegangene Zeiten des Stillstands und der Isolation überwindet.

Ein Double Feature aus zwei Filmen - zu sehen unter unter www.haus-der-antikoerper.de - erzählt vom Einbruch des Virus in alle Räume und Organe des "Haus der Antikörper".

In Cocooning /kəˈkuːnɪŋ/ (Tanzfilm) bringt das Virus sein süßes Gastgeschenk in den Keller, wo eine Niere bis dahin einsame Schwerarbeit leistet. Im Badezimmer ringt die erschöpfte Lunge gerade noch um Luft und im Wohnbereich hält sich ein Uterus stets empfangsbereit. Das Herz pocht und gibt den anschwellenden Rhythmus einer Wiederbelebung vor. Von Raum zu Raum und Organ zu Organ regt das Virus die Zirkulation an.
In Pandemie – Eine Wiedergängerin (Theaterfilm) führt das Virus eine Ärztin und einen Patienten im weitläufigen Labyrinth der Bühnenräume des "Haus der Antikörper" zusammen. In gemeinsamer Quarantäne geben sie sich allen Phasen der Untersuchung, Diagnose, Aufklärung, Behandlung und entsprechenden Wechselwirkungen hin. Aus gegenseitiger Ansteckung, Immunisierung, Gefährdung und Heilung erwächst das Modell einer eigensinnigen, widerständigen und stolzen Gemeinschaft.

  • Termine

    06.06. –
    19.07.2020

    Onlinepremiere & Streaming: Filmisches Double Feature "Haus der Antikörper"

    Termine:
    6. Juni Premiere; 7. Juni / 18:00-00:00 Uhr; 9.+10., 12., 16.+17., 19., 23.-27. Juni / 20:00-00:00 Uhr; 28. Juni / 18:00-00:00 Uhr; 30. Juni / 20:00-00:00 Uhr; 1., 5., 7.-11. Juli / 20:00-00:00 Uhr; 12. Juli / 18:00-00:00 Uhr; 14.-18. Juli / 20:00-00:00 Uhr; 19. Juli / 18:00-00:00 Uhr

    Filme ab 6. Juni online unter: http://www.haus-der-antikoerper.de/

    30.11.2018

    Premiere "DIE TONIGHT LIVE FOREVER oder Das Prinzip Nosferatu"

    Theater Lübeck | Lübeck

Kon­takt

backsteinhaus produktion

www.backsteinhausproduktion.de