Große Geschichten beginnen mit einem Versprechen - in der Liebe, bei der Arbeit, in der Werbung, der Politik und im Wahlkampf. Der Terminator verspricht, die Welt zu retten, Justitia die Gleichheit vor dem Gesetz, Black Mamba („Kill Bill“) verspricht Rache. Wer Versprechen glaubt, lässt sich auf einen Dialog ein, der vom Vertrauen in die Zuverlässigkeit des Gegenübers getragen wird. Was aber geschieht, wenn das Vertrauen gebrochen wird? Welche Versprechen kann ein Staat in einer globalisierten Welt geben und halten? Kann man überhaupt etwas versprechen ohne Ziel? Ohne Vision? Was sind die Visionen für unsere Zeit? Mithilfe verschiedener Formen der Partizipation untersucht KANALTHEATER das thematische Spannungsfeld genauer. In Schwedt entsteht so mit "Das Blaue vom Himmel" eine interviewbasierte Inszenierung mit Bürgern der Stadt und in Marburg wird die mobile Produktion "versprochen ist versprochen - ein theatrales Speed-Dating" entwickelt. 

Kon­takt