democratic boot camp

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Die Arbeit in einem Performance-Kollektiv weist zahlreiche Parallelen zum Zusammenleben in einer Demokratie auf: In beiden Verbünden müssen konträre Interessen ausgehandelt und eine Zusammenarbeit trotz mitunter vermeintlich unüberwindbarer Differenzen sichergestellt werden. Sogenannte inklusive Theatergruppen, in denen oftmals eine große Spannweite nicht nur an ästhetischen Vorlieben, sondern auch an Sprech-, Denk und Wahrnehmungsweisen zu finden sind, haben sich zu Experten in der Interessenmoderation entwickelt. Freie Performance-Kollektive sind im Vergleich zwar homogener, arbeiten aber zum Teil über einen sehr langen Zeitraum zusammen und sind somit Fachleute für Durchhaltevermögen. Im „democratic boot camp“ soll das Wissen dieser Kollektive über die gelingende Gestaltung von Arbeitsprozessen zusammengebracht und im Rahmen einer „performativen Spielshow“ auf aktuelle Fragen des Zusammenlebens in einer sich immer weiter ausdifferenzierenden Gesellschaft angewandt werden.

Nach einer Austauschphase zwischen den Kollektiven wird die Spielshow erarbeitet, für welche die Teams aus jeweils einer „inklusiven“ und einer „freien“ Gruppe Szenen gestalten: Vom Reenactment kollektivinterner Auseinandersetzungen bis zur Saalwette mit Publikumsbeteiligung ist alles möglich. Ergänzt wird die Spielshow durch ein Rahmenprogramm aus Diskussionsrunden, Workshops und Inputs von internationalen Expertinnen aus dem Bereich des kollektiven Arbeitens. Statt in klassischen Tagungsangeboten wird der weitere Erfahrungsaustausch in diesem „performativen Trainingslager“ in experimentellen Formaten erprobt, die weniger sprachbasiert funktionieren und damit – analog zum gleichberechtigten künstlerischen Austausch in der Spielshow – einen inspirierenden Austausch für viele Beteiligte ermöglichen.


Künstlerische Leitung: Jutta Schubert, Lis Marie Diehl
Dramaturgische Mitarbeit: Nele Jahnke
Beteiligte Künstlerinnen: Doris Dean, i can be your translator, Meine Damen und Herren, Melanie Hinz / Frl. Wunder AG, Sasa Asentic (Per Art / Tanzerei), She She Pop, SKART, Theater Hora, Turbo Pascal

Termine

  • 1. November, 2022 bis 30. November, 2022: Aufführungen

    Münchner Kammerspiele, München

  • 28. Oktober, 2022 bis 30. Oktober, 2022: Aufführungen

    Kampnagel Internationale Kulturfabrik, Hamburg

Kontakt

EUCREA e.V.

Donnerstr. 5
22763 Hamburg
www.eucrea.de (externer Link, öffnet neues Fenster)