Das Theaterstück Prinzessinnendramen von Elfriede Jelinek mit der Musik aus Franz Schuberts Der Tod und das Mädchen thematisiert die Ambivalenz von Todesfurcht und Todessehnsucht in einer modernen Version. Das romantische Motiv der "Erlösung durch den Tod" wird mit dem Topos vom "Tod mitten im Leben" verbunden. Jackie Onassis fungiert als Ikone einer von außen betrachtet märchenhaften Existenz, die sich innerlich als "tot" erlebt. Der Traum von einem märchenhaften Dasein verwandelt sich in einen Albtraum, aus dem nur der reale Tod befreien kann.

Autorin: Elfriede Jelinek (A)
Künstlerische Leitung und Regie: Kazuko Watanabe (J)
Mitarbeit: Alicia Bustamante (C),
Dramaturgie: Yvonne Gebauer
Künstler/innen: Hanna Schygulla, Stipe Erceg (HR), Nele Hollinderbäumer, Enrique Ugarte (E)

Veranstaltungsorte und -zeitraum:
Stadttheater Bozen, 23. - 24.4.2007
Hamburger Kammerspiele, 28.4. - 6.5.2007
Weitere Aufführungen: u.a. in Berlin, Hamburg und Bochum, November - Dezember 2007

Kon­takt

Art Bureau

Barerstraße 70

80799 München