Female Peace Palace

Feministische Visionen für eine post-patriarchale Welt

Projektbeschreibung

Beim ersten „Internationalen Frauenfriedenskongress“ trafen sich 1915 – mitten im 1. Weltkrieg – 1200 Frauen, darunter Künstlerinnen, Ärztinnen und Aktivistinnen, aus 12 Nationen im Den Haager Friedenspalast, um Forderungen an die Weltpolitik zu formulieren. Inspiriert von dieser historischen Zusammenkunft veranstalten die Münchner Kammerspiele und die Monacensia das zehntägige Festival „Female Peace Palace“. Aus der eher ungewöhnlichen Kooperation von gegenwartsorientiertem Theater und historischer Perspektive eines Literaturarchivs eröffnen sich neue Sichten auf feministische Geschichtsschreibung: Mit Blick in die Vergangenheit befragt „Female Peace Palace“ die utopische Kraft feministischen Widerstands im Hier und Jetzt.

Drei Eigenproduktionen widmen sich den Kämpfen von Frauen in unterschiedlichen gesellschaftlichen und historischen Zusammenhängen: Die Münchner Regisseurin Jessica Glause geht in einer performativen Séance der historischen Frauenbewegung des beginnenden 20. Jahrhunderts in München nach. Als Spiegelbild zur europäischen historischen Perspektive beschäftigt sich die Istanbuler Regisseurin Emre Koyuncuoğlu mit der türkischen Nationalistin und Feministin Halide Edip Adıvar. Die ungebrochene Fortschreibung von Gewalt gegen Frauen in jüngeren Konflikten verhandelt die Regisseurin Tea Tupajić aus Zagreb in ihrem Dokumentartheaterstück, für das sie mit jesidischen Frauen zusammenarbeitet. In der Auseinandersetzung mit historischem Archivmaterial entstehen zusätzlich zwei künstlerische Interventionen mit Künstlerinnen und Künstlern aus München.

Die künstlerischen Perspektiven werden ergänzt durch ein dreitägiges internationales Symposium und ein Workshop-Camp für Jugendliche. Zehn internationale Stipendien sollen jungen Künstlerinnen und Aktivistinnen die Teilnahme an „Female Peace Palace“ ermöglichen und damit die Perspektivenvielfalt erweitern.


Künstlerische Leitung: Viola Hasselberg, Anke Buettner, Olivia Ebert
Beteiligte: Jessica Glause, Miriam Ibrahim, Fabiennne Imlinger, Florian Kreier, aka Angela Aux, Emre Koyuncuoğlu, Susanne Steinmaßl, Tea Tupajić u. a.

Termine

  • 21. April, 2023 bis 23. April, 2023: Internationales Symposium

    Münchner Kammerspiele, München

  • 14. April, 2023 bis 23. April, 2023: Festival

    Münchner Kammerspiele, München

  • 11. April, 2023 bis 15. April, 2023: Workshop-Camp für Jugendliche

    Münchner Kammerspiele, München

Kontakt

Münchner Kammerspiele

Falckenbergstr. 2
80539 München

www.muenchner-kammerspiele.de (externer Link, öffnet neues Fenster)
presse​(at)​kammerspiele.de
T +49 89 233 36820