Die freie Gruppe Lovefuckers aus Berlin, das tjg Dresden und Dschungel Wien widmen sich Momenten der Radikalisierung und erkunden über zwei Spielzeiten hinweg Formen des Widerstands. In der ersten gemeinsamen Produktion „Ein anderes Leben ist möglich“ beschäftigen sich die Kooperationspartner mit den Widerständen in unserer Gesellschaft, denen insbesondere junge Mädchen und Frauen ausgesetzt sind. Was löst Aufbegehren aus? Wieso gab es bisher eigentlich keine einzige terroristische Frauengruppe? Mit realen Biografien radikalisierter Menschen arbeitet die Inszenierung „Sprung aus dem Fenster - Räume der Radikalisierung“ und entwickelt Identitäten, mithilfe derer sich Besucherinnen durch ein immersives theatrales Raumformat bewegen können. Für das Publikum werden so die Erfahrung von Widerständen und die Konsequenzen eigener Entscheidungen sinnlich und unmittelbar erfahrbar.

Mit neuen Technologien des 3D-Video-Mappings und binauralen Soundsystemen erweitern Lovefuckers dabei ihre Stilmittel Performances, Puppen und Projektionen ins Digitale. Beiden Produktionen voran geht eine intensive Workshopphase und der Aufbau eines Materialpools, auf den alle Beteiligten zurückgreifen können.

Das Projekt richtet sich an alle politisch aktiven und inaktiven jungen Menschen. An alle, die sich die Frage stellen, wie sie wirkungsvoll Dinge ändern können aber auch an diejenigen, die früh resigniert haben.

Kon­takt