Der Berliner Stadtteil Kreuzberg ist mit seinen sozialen Nischen, der Hinterhofkultur, den Etagenmoscheen und den Kellerclubs eine Art gesellschaftliches Labor, in dem sich die Realitäten eines Stadtteils mit einem hohen Anteil an Bewohnern mit migrantischem Hintergrund untersuchen und verstehen lassen. In unterschiedlichen Formaten und vielfältigen Aktionen - von einer Expedition mit einem multifunktionalen Wohnmobil durch den Stadtteil bis zum Betrieb eines Messegeländes rund um die Theater des HAU - wurden die kulturell "hybriden" Erscheinungen einer transnationalen Gesellschaft im begrenzten Raum eines entweder skandalierten oder aber vernachlässigten Stadtteils untersucht.


Künstler/innen: Markus Bader, Benjamin Foerster Baldenius, Matthias Rick (Raumlabor Berlin), Wolfgang Grillitsch, Elke Knöß (Peanutz Architekten)

Veranstaltungsort und -zeitraum:
Berlin, Hebbel am Ufer 1. - 31.5.2006

Kon­takt

Reloading Kreuzberg

Schlesische Straße 12

10997 Berlin