Haus der digitalen Antifaschist*innen

Eine Kooperation von cobratheater.cobra, Junges Schauspielhaus Bochum und Junges Ensemble Stuttgart – gefördert im Fonds Doppelpass

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Um den immer stärker und offener auftretenden rechtspopulistischen und faschistischen Tendenzen unserer Gesellschaft mit Haltung, Klugheit, Entschlossenheit und Kunst entgegenzutreten und um einen kritischen Blick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Faschismus und Antifaschismus zu werfen, rufen cobratheater.cobra, das Junge Ensemble Stuttgart und das Junge Schauspielhaus Bochum das "Haus der digitalen Antifaschist*innen" aus.

cobratheater.cobra, das Junge Schauspielhaus Bochum und das Junge Ensemble Stuttgart haben zwei Jahre zu den Themen Rechtsextremismus, Rechte Strukturen, Rekrutierung im Internet und antifaschistischem Widerstand recherchiert. Das Team hat sich mit antifaschistischen Aktivist*innen getroffen und ausgetauscht, zivilgesellschaftliche Institutionen und Organisationen kennengelernt, mit Programmierer*innen zusammen gearbeitet, Chatgruppen beobachtet und ist in die Tiefen von digitalen Netzwerken und Handlungsfeldern eingetaucht. Die Erfahrungen und Inhalte dieser Recherche stehen im Mittelpunkt der entstandenen Projekte.

Entstanden sind so seit der Spielzeit 2019/2020 ein Forschungslabor für Jugendliche, die Stückentwicklung "Deep Inside" in Stuttgart und die theatral-digitale Installation „German Horror Daemonium“ in Bochum.

Termine

  • 23. Juli, 2021 bis 24. Juli, 2021: Premiere & Aufführungen: Deep Inside

    In Kooperation mit dem Cobratheater.Cobra

    Junges Ensemble Stuttgart, Stuttgart

Kontakt