im/possible bodies

Ein Projekt zur Dekolonisierung von K√∂rper, Sexualit√§t und Blick am K√ľnstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main

2018 sind rund 50 Jahre seit dem Beginn der so genannten sexuellen Revolution vergangen. Mit ihr setzte ein bis heute andauernder, fundamentaler Liberalisierungsprozess ein: von der Einf√ľhrung der Anti-Baby-Pille bis zur Ehe f√ľr Alle. Diese Entwicklung war stets von kontroversen √∂ffentlichen Debatten begleitet. Vor allem in Gro√üst√§dten haben sich queere Lebenswelten inzwischen etablieren k√∂nnen und entfalten bisweilen gro√üe Anziehungskraft. Dem Projekt ‚Äěim/possible bodies‚Äú nach verdeckt diese Entwicklung jedoch noch weit verbreitete Formen anderer Diskriminierung, zum Beispiel der Trans-Menschen. Trotz unbestrittener Erfolge sei die sexuelle Liberalisierung vor allem auf wei√üe, heterosexuelle Lebensstile des globalen Westens beschr√§nkt geblieben und anderen Minorit√§ten vorenthalten worden. Vor allem das Wechselverh√§ltnis von Heteronormativit√§t und Kolonialismus sowie entsprechende Formen gesellschaftlicher Fremdbestimmung w√ľrden zu selten in den Blick genommen. Hier setzte ‚Äěim/possible bodies‚Äú an und verlieh marginalisierten und ungeh√∂rten Stimmen Ausdruck, die queer, schwarz oder of Color sind. Ein langfristiger K√ľnstlerdialog in Tanz und Performance hat den K√∂rper als Schauplatz gesellschaftlicher und kolonialer Auseinandersetzungen thematisiert und der vielf√§ltigen k√ľnstlerischen Darstellung ge√∂ffnet. Dazu veranstaltete das Projekt von Dezember 2017 an mehrere K√ľnstlertreffen, K√ľnstlerresidenzen und Kunstpr√§sentationen im K√ľnstlerhaus Mousonturm sowie an weiteren Orten in Frankfurt am Main und in Birmingham. Das ‚Äěim/possible bodies‚Äú-Festival im April 2018 und das anschlie√üende Symposium bildeten den Schwerpunkt des Projekts.

K√ľnstlerische Leitung: Elisa Liepsch
K√ľnstler/innen: niv Acosta (US), Fannie Sosa (AR), Simone Dede Ayivi, Nuray Demir/ T√ľmay KńĪlńĪn√ßel, Danny Banany, Andrez/Barra/Caio/Fernanda/Gui/Iaci/Luiz/Tereza (BR), Last Yearz Interesting Negro (UK), Jaamil Olawale Kosoko (US), Aaron Wright (UK) u.a.

Weitere Termine:

Im Vorfeld und beim Fierce Festival Birmingham 2018/19 K√ľnstler/innenresidenzen, Showings und Symposium

Termine

  • 17. Januar, 2019 bis 20. Januar, 2019: Festival

    2. Versuch einer Dekonstruktion

    Mousonturm, Frankfurt am Main

  • 16. April, 2018 bis 30. April, 2018: Festival

    K√ľnstlerhaus Mousonturm, Frankfurt am Main

Kontakt

K√ľnstlerhaus Mousonturm

Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt am Main

www.mousonturm.de (externer Link, öffnet neues Fenster)