Seit mehr als 25 Jahren ist das Impulse Theater Festival die wichtigste internationale Plattform freien Theaters in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit der Ausgabe 2015 nahm das Festival einige strukturelle Änderungen vor, die es auf eine feste, zukunftsfähige Basis stellen. Zum ersten Mal in seiner Geschichte konzentrierte sich Impulse auf eine Stadt und findet von nun an jährlich statt: Der Ringlokschuppen Ruhr in Mülheim wurde vom 11. bis 20. Juni 2015 zum Zentrum des freien Theaters, während das FFT Düsseldorf und die studiobühneköln als assoziierte Partner beteiligt waren, bevor sie in den Folgejahren alternierend die Rolle als zentraler Spielort übernehmen.

Impulse 2015 untersuchte, wie sich Gesellschaft selbst spielt, für wen sie spielt und: wen sie mitspielen lässt. Wie kann Theater heute ein politischer, öffentlicher Raum sein? Das Festival lud bemerkenswerte Produktionen freier Theatermacher aus dem deutschsprachigen Raum ein und entwickelte drei ortsspezifische Projekte internationaler Künstler in Köln, Düsseldorf und Mülheim, die Theater als politischen Ort des Ausprobierens verstehen oder sich gar unmittelbar in gesellschaftliche Prozesse einmischen. Mit solchen Produktionen wird sich das Impulse Theater Festival künftig auch international stärker vernetzen. In Mülheim/Ruhr hat sich dauerhaft die vom kurdischen Künstler Ahmet Öğüt initiierte Silent University Ruhr angesiedelt, eine autonome Plattform für den Wissensaustausch zwischen Geflüchteten, Asylsuchenden, Migranten und Nicht-Migranten.

Die niederländische Regisseurin Lotte van den Berg verwirklichte mit „Building Conversation" am FFT in Düsseldorf Theater als das, was bleibt, wenn man alles Unnötige abzieht: eine Verabredung zum Gespräch mit definierten Spielregeln. Die Gesprächsräume, die der britische Künstler und Filmemacher Phil Collins mit Studierenden aus Köln und Ramallah bei „Our Position Vanishes“ schuf, waren mobil: Zwei Busse mit dem Charme alter und alltäglicher Zeiten verbanden die Partnertheater in Köln und Düsseldorf mit dem Festivalzentrum in Mülheim/Ruhr: Kollektive Erfahrungsräume, in denen sich Geografien und Sounds, politische Theorien und konkrete Aktionen überlagerten.

Impulse 2015 befragte das Theater als einen agonistischen Raum, in dem soziale und politische Gegensätze offen ausgetragen werden können. Patin für diese Überlegungen war die Politikwissenschaftlerin Chantal Mouffe, die das Festival – als eine Art Festivalphilosophin – begleitete. Theoretisch unterfüttert wurde Impulse zudem durch eine Konferenz, Vorträge, Inputs u.a. von Armen Avanessian, Boris Buden, Oliver Marchart, Chantal Mouffe, Gerald Raunig, Vassilis Tsianos, Tirdad Zolghadr. Eine Materialsammlung im Netz greift spezifische Fragen der freien Theaterszene auf und stellt sie zur Diskussion. 

Künstlerische Leitung: Florian Malzacher
Künstler/innen: Lotte van den Berg (NL), Silent University (TR),  Phil Collins & Students (GB) u.a.

Kon­takt

Impulse Theater Festival

NRW Kultursekretariat

Friedrich-Engels-Allee 85

42285 Wuppertal

www.festivalimpulse.de

www.nrw-kultur.de