Mit dem Indonesia LAB gingen die sechs Partner des Frankfurt LAB – das Ensemble Modern, das Künstlerhaus Mousonturm, die Städelschule und Portikus, die Hessische Theaterakademie, die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und die Forsythe Company – außergewöhnliche Wege. Die renommierten Kulturinstitutionen initiierten gemeinsam mit dem Goethe-Institut Indonesien und der KfW Stiftung Projekte in den Bereichen Musik, Tanz, Performance und Bildende Kunst, die herausragende Künstler aus Indonesien und Deutschland zur Zusammenarbeit einluden. Seit Herbst 2014 standen Komponisten, Musiker, Tänzer und bildende Künstler aus beiden Ländern in einem regen Dialog. Sie entwickelten gemeinsame Konzerte, Tanzperformances, Ausstellungen und Interventionen, die während eines zweiwöchigen Festivals kurz vor und während der Buchmesse zur Uraufführung kamen. Im Anschluss daran wurden einige Projekte auch im Rahmen der Deutschen Saison in Indonesien präsentiert.

Das Indonesia Lab beschäftigte sich mit der viertgrößten Nation der Welt und einer der dynamischsten Kunstszenen Asiens. Als islamische Demokratie durchläuft das Land Transformationsprozesse, die weltweit an Relevanz gewinnen. In Indonesien entstehen ständig neue Ausdrucksformen und Arbeitsweisen. Künstlerinnen und Künstler beziehen sich dabei auf regionale Praktiken und global zirkulierende Impulse und bearbeiten so zentrale Fragen unserer Zeit. Das Projekt lud dazu ein, herausragende Künstler verschiedener Generationen aus Indonesien und Deutschland kennenzulernen und neue Perspektiven auf das Verhältnis von zeitgenössischer Kunst und Gesellschaft im globalen Kontext zu entwickeln.

Zu den beteiligten Künstlern zählten neben vielen anderen das Ensemble Modern und das Künstlerkollektiv ruangrupa. In enger Zusammenarbeit von Musikern des Ensemble Modern mit indonesischen Musikern und Komponisten entstanden Neukompositionen, die das Ensemble Modern mit indonesischen Musikern aufführten. ruangrupa ist ein Zusammenschluss von Künstler/innen aus den Bereichen Film, Videokunst, Design und Performing Arts, die mit ihren Interventionen im öffentlichen Raum von Jakarta bekannt geworden sind. ruangrupa eröffnete in Frankfurt ein temporäres ArtLAB und kuratierte Aktionen und Interventionen im Frankfurter Stadtraum. Mit Ioannis Mandafounis, Tian Rotteveel, Darlane Litaay und Agus Margiyanto u.a. trafen zudem vier der talentiertesten Nachwuchschoreografen aus Deutschland und Indonesien aufeinander.
Ergänzt wurde das Projekt durch ein Programm von herausragenden Tanz- und Theaterproduktionen führender indonesischer Künstler, die im Oktober 2015 in Frankfurt präsentiert wurden.

Das Indonesia Lab startete im Sommer 2014 in Indonesien und Deutschland und endete mit Abschlussfestivals im Herbst 2015 in Jakarta und in Frankfurt. Das Abschlussfestival in Frankfurt fand im Herbst 2015 kurz vor der Buchmesse statt.  

Künstlerische Leitung: Fabian Schöneich (Portikus), Roland Diry (Ensemble Modern), Anna Wagner (Mousonturm)
Künstler/innen: Ade Darmawan (ID), ruangrupa  Art Lab (ID), Ensemble Modern (D), Darlane Litaay (ID), Ioannis Mandafounis (GR/ CH), Agus Margiyanto (ID), Tian Rotteveel (NL/D), Fitri Setyaningsih (ID), Nicola Mascia (IL/D), Eko Supriyanto (ID), Jecko Siompo (ID), Melati Suryodarmo (ID), contact Gonzo ( JP), Josh Johnsons (US/ DE), Gatot Danar Sulistiyanto (ID), Gema Swaratyagit (ID), I Dewa Ketut Alit (ID), Joko Winarko (ID), Muhamad Arham Aryadi (ID), Muhamad Taufik, Risydul Pahman (ID), Stevie Jonathan Sutanto (ID) u.a.

Kon­takt

Frankfurt LAB – das Musik-, Theater- und Tanzlabor der Moderne für Frankfurt RheinMain e.V.

Schmidtstraße 12

60326 Frankfurt am Main

www.frankfurt-lab.de