Die Programmauswahl hatte zwei Schwerpunkte: "Spurensuche" und "Schattenwelten". Die ungewöhnlichen Koproduktionen (z.B. zwischen deutschen, koreanischen und südafrikanischen Künstlern oder europäischen und asiatischen Compagnies) machten den besonderen Reiz dieses Stuttgarter Festivals aus.

Projektleitung: Katja Spiess
Beteiligte: 15 Ensembles mit 39 Spielern aus 11 Nationen (Compagnie Mosoux-Bonté (B), Association Skappa (F/I/D), Puppentheater der Stadt Halle, Akademie der Künste Minsk (B), Theater Vagabu (CH), Erfreuliches Theater Erfurt, Ensemble Le Cadeau (KO/F/D) u.a.)