Das Deutsche Theater Berlin und das Theater Basel haben mit Jugendlichen aus beiden Städten eine Inszenierung über den Zusammenhang von Magie und Geld erarbeitet : Wie erhält ein Stück Papier einen Wert und verliert ihn wieder? Was macht das Geld auf meinem Konto oder als Aktie und wie kann Geld im Verlauf von Bankenpleiten oder in Spekulationsblasen verschwinden? Mit diesem Projekt ging es vor allem darum, die Erklärungen einer Generation, die keine Alternative zum globalisierten Kapitalismus erlebt hat, in Szene zu setzen. Die 16- bis 19-Jährigen waren bei diesem Thema die Experten, ihr Blick und ihre Fragestellungen im Hinblick auf unseren Umgang mit Geld und die Erschütterungen der Finanzkrise waren maßgeblich für die Entwicklung des Stückes. Die Perspektiven der Jugendlichen aus dem vermeintlich wohlhabenden Basel und dem „armen“ Berlin haben sich bei diesem Projekt ergänzt. Nach einer umfangreichen Recherche- und Probephase in Berlin und Basel wurden die Ergebnisse der Zusammenarbeit in beiden Städten präsentiert.

Künstlerische Leitung: Tobias Rausch, Birgit Lengers, Martin Frank (CH)
Künstler/innen: Eva Gruner, Jelka Plate, Matthias Herrmann, Tobias Graf, Ulrich Rausch, Sechs Jugendliche aus Basel (CH), Sechs Jugendliche aus Berlin

Kon­takt

Deutsches Theater Berlin
Junges DT

Schumannstraße 13a

10117 Berlin

www.jungesdt.de