Das multidisziplinäre Projekt Meeting Points 5 entwickelte mit zeitgleich stattfindenden, multidisziplinären Festivals in Tanger, Tunis, Kairo, El Minia, Alexandria, Beirut, Damaskus und Amman eine innerarabische Plattform für zeitgenössische Kunst. Das Programm bediente bewusst nicht die Erwartungen nach orientalischer Folklore sondern setzte seinen Fokus auf das hierzulande Unbekannte: Kuratiert von Frie Leysen lenkte das Festival den Blick auf die unabhängige Kunstszene, die in den arabischen Ländern neben dem staatlich kontrollierten öffentlichen Kunstbetrieb und dem kommerziellen Sektor nur geringe Entfaltungsmöglichkeiten hat. Nach den Festivals wird Meeting Points 5 abschließend im HAU, Berlin präsentiert. Dort widmet sich der Diskurs mit den acht Festivals der regionalen Vielfalt Arabiens, aus der sich eine eigene Spielplanlinie ableitet.

Künstlerische Leitung: Frie Leysen; Assistenz Künstlerische Leitung: Maha Maamoun (ET) Beteiligte Künstler/innen: Amal Kenawy (ET), Wael Shakwy (ET), Emily Jasir (PAL/USA), Sofian und Selma Ouissi (TN), Rabih Mroue (RL), Mai Abu ElDahab (ET)

Veranstaltungsorte und -zeitraum:
Theater Hebbel am Ufer Berlin; Festival: 22. November - 2. Dezember 2007;
Zeitgleich auch in: Tanger (MA), Tunis(TN), Kairo (ET), El Minia (ET), Alexandria (ET), Damaskus (SYR), Beirut (RL), Amman (JOR)

Kon­takt

Hebbel-Theater Berlin GmbH

Stresemannstraße 29

10963 Berlin