Stéphane Bittoun arbeitet als Regisseur, Autor und Schauspieler für Theater und Film. In seinen Theaterstücken verbindet er Text, Performance und Experimente mit unterschiedlichen Medien. Die Grundlage der Inszenierung bildete der Roman "Mein erster Sony" des israelischen Autors Benny Barbasch. Der Roman entwirft ein Bild Israels anhand einer scheinbar alltäglichen Familiengeschichte. Der 10-jährige Jotam bekommt einen Kassettenrekorder geschenkt und beginnt nun alles um sich herum aufzuzeichnen: Streit, Sex, Feiern, sein gesamtes Familienleben. Stéphane Bittoun nahm dieses akustische Kassettenarchiv zum Ausgangspunkt und erweiterte es um weiteres Material aus Speichermedien wie Schallplatten, Dias oder alte Super-8-Filme. Daraus entwickelte er ein Mosaik aus Hörspiel, Theater, Choreographie und Film, das dem Zuschauer anlässlich des 60. Geburtstages Israels den Blick auf dessen Alltag und Geschichte öffnete.

Autor: Benny Barbasch (IL), Regie und Co-Autor: Stéphane Bittoun
Singer&Songwriter: Odelia BenAvi (IL), Dramaturgie: Miriam Würtz, Kamera: Mark Liedke, Cutter: Jörn Lemmer, Fotografin: Katharina Ivaniševiç (HR), Komponist: Stefan Lupp, Bühne: Stéphane Bittoun, Brita Kloss, Nina Zoller, Schauspieler/innen: Selda Kaya, Rebecca Rudolph, Dennis Cubic, Peter Dischkow, Ralph Gander

Kon­takt

Compagnie Stéphane Bittoun

Wielandstraße 42

60318 Frankfurt

www.bittounbittoun.com