Neue Stücke aus Europa ist eines der wichtigsten internationalen Festivals für zeitgenössische Dramatik und alle zwei Jahre ein zentrales Austauschforum für mehr als 500 europäische Theatermacher. Mit seinem Programm prägte es die Theaterlandschaft in Deutschland nachhaltig und setzte wichtige Impulse im Hinblick auf thematische Vielfalt und Internationalisierung. Das Programm will ein Spiegel der aktuell drängenden Themen Europas sein: die Erwartungen gegenüber einzelnen Nationen und ihre jeweils besondere Stellung in der europäischen Union, verschiedene Interpretationen europäischer Identität oder die Verantwortung Europas gegenüber Afrika. Es zeigt die große Bandbreite szenischen Schreibens sowie die ästhetische und thematische Vielfalt der zeitgenössischen europäischen Dramatik.
Im Zentrum des Festivals stehen traditionell die Theaterautoren; etablierte Autoren agieren dabei als Paten für Newcomer: Im Jahr 2012 empfahlen 41 namhafte Dramatiker aus Europa, darunter Mark Ravenhill (GB), Biljana Srbljanovic (SR) und Petros Markaris (GR) als Paten die besten aktuellen Stücke ihres Landes. 31 Gastspiele aus 25 Ländern wurden nach Wiesbaden eingeladen und in der Originalsprache aufgeführt. Die Dramen wurden für das Festival ins Deutsche übersetzt und in einer Stückedition herausgegeben.
Diskussionen zu Fragen der Theater- und Kulturpolitik in den einzelnen Ländern, Workshops für europäische Nachwuchsdramatiker, Übersetzer, Studenten und Kulturjournalisten sorgten für einen intensiven Austausch. Konzerte und Lesungen flankierten das umfangreiche Programm.

Künstlerische Leitung: Manfred Beilharz, Tankred Dorst, Ursula Ehler, Maya Schöffel, Paten: Paul Pouveur (B), Hristo Boytchev (BG), Neda Neschdana (VA), Laura Ruohonen (FIN), Mark Ravenhill (GB), Edoardo Erba (IT), Marius Ivaškevičius (LT), Judith Herzberg (NL), Mikhail Durnenkow (RUS), Biljana Srbljanović (SCG), Özen Yula (TR), Petros Markaris (GR) u.a.

Kon­takt

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Christian-Zais-Straße 3

65189 Wiesbaden