Von Geld ist im Theater in der Regel nur die Rede, wenn es dem Theaterbetrieb fehlt. Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Hebbeltheaters 2008 wurde das Verhältnis zwischen Theater und Ökonomie jedoch auf ganz andere Weise untersucht. Im Themenfestival wurde das Theater selbst zu einem Handelsplatz: In einer groß angelegten Börse wurden Theaterideen und -modelle als Projekte getauscht oder versteigert. In einem weiteren Teil wurden Produktionen gezeigt, die wirtschaftliche Themen und Zusammenhänge reflektierten. Es ging um das Investieren, Produzieren, Verteilen und Verschulden. Im dritten Teil des Festivals kamen die Gegner der Gewinnmaximierung ins Spiel: Ein Symposium widmete sich Konzepten wie Abstinenz, Diskretion und Beschränkung. Die Behandlung des Themas öffnete Perspektiven für das eigene Handeln. Ökonomische Prozesse wurden nicht nur simuliert, sondern fanden als reale Experimente im Theaterraum statt.

Künstlerische Leitung: Matthias Lilienthal
Kurator/innen: Barbara Gronau, Carena Schlewitt
Mitwirkende / Künstler/innen: Showcase beat le mot, Tomas Schweigen (CH), Chris Kondek

Kon­takt

Hebbel-Theater Berlin GmbH

Stresemannstraße 29

10963 Berlin

www.hebbel-am-ufer.de