Rebel Dabble Babble Berlin (Paul & Damon McCarthy) & Existenz Palast - Körper Schreie Sensationen (Theo Altenberg)

Der amerikanische Performance-Künstler Paul McCarthy und die Protagonisten des Wiener Aktionismus haben Themen, Methoden und Ästhetiken der Kunst des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart hinein maßgeblich geprägt. 50 Jahre nach ihren ersten Arbeiten trafen einige Pioniere der amerikanischen und der europäischen Neo-Avantgarde zum ersten Mal in der Volksbühne aufeinander. Im Herbst 2015, als Auftakt zur vorletzten Spielzeit unter Frank Castorf, präsentierte die Volksbühne erstmalig Arbeiten McCarthys in einem Theaterraum. Dort entwickelte er gemeinsam mit seinem Sohn Damon den Werkkomplex „Rebel Dabble Babble Berlin“ – eine Melange aus begehbarer Installation und Film, Performance, Musik und Malerei. Zeitgleich fanden unter dem Motto „Existenz Palast“ etliche spartenübergreifende Veranstaltungen rund um den Wiener Aktionismus statt. Das Projekt wurde von Theo Altenberg geleitet. In der vertiefenden Zusammenarbeit beider Künstler versuchte das Projekt die wechselseitige Beeinflussung von Bildender Kunst und Theater auszuloten und Synergieeffekte zwischen erprobten Bühnenästhetiken und neuer ästhetischer Inspiration durch die Bildenden Künste zu generieren – vor dem Hintergrund der zentralen Frage, welche gesellschaftspolitische Relevanz die Kunstutopien der 1960er Jahre im 21. Jahrhundert noch besitzen.

Künstlerische Leitung: Henning Nass
Künstler/innen: Paul McCarthy (US), Theo Altenberg, Günter Brus (AT), Harald Falckenberg, Jörg Heiser, Barbara T. Smith (US), Jaki Liebezeit, Burnt Friedman, Bernhard Schütz, Michel Blanscubé (FR), Malcolm Green (GB) Attila Muehl (AT), Charly Roussel (AT), u.a.

 

Kon­takt

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

Linienstraße 227

10178 Berlin

www.volksbuehne-berlin.de