Das Theaterstück Perikızı von Emine Sevgi Özdamar basiert auf ihrem autobiographischen Roman „Die Brücke vom Goldenen Horn“, dem zweiten Teil ihrer Istanbul-Trilogie. Perikızı, ein junges Mädchen aus Istanbul, bricht die Schule ab und geht nach Deutschland, um Schauspielerin zu werden – trotz der Warnungen ihrer Familie. Ihr größter Traum ist es, eines Tages mit der Rolle der Titania aus dem Sommernachtstraum alle Bühnen Europas zu erobern. Sie kommt im Wunderland Deutschland an, mit einem einjährigen Arbeitsvertrag, und muss zuerst putzen gehen. Träume und Albträume von Millionen von Menschen verdichten sich in Perikızıs Geschichte. Michael Ronen inszenierte sie wie ein Traumspiel, in dem die mündlichen Erzähltraditionen des Orients mit den Märchenwelten des Abendlandes eine Einheit bilden. Die Heldin bewegt sich in einer surrealen Welt und schlüpft von einer Rolle in die andere: Sie ist Titania, Alice im Wunderland, Aschenputtel und Rotkäppchen oder alle zusammen. Shakespeare trifft auf Meddah, auf die traditionellen Geschichtenerzähler im Nahen Osten. Schauplatz der Produktion ist ein Zirkus, der im Saal des Ballhauses installiert wird. Begleitend fand ein Theaterworkshop für Schüler statt, der die Möglichkeit bot, eigene „Perikızı-Erfahrungen“ auf die Bühne zu bringen.

Regie: Michael Ronen, Dramaturgie: Tunçay Kulaoglu, Musik: Nevzat Akpinar, mit: Elmira Bahrami, Vernesa Berbo, Melek Erenay, Cem Sultan Ungan, Mehmet Yılmaz. u.a.

Kon­takt

Kultursprünge e.V. im Ballhaus Naunynstraße

Naunynstr. 27

10997 Berlin

www.ballhausnaunynstrasse.de