Remachine

Projektbeschreibung

In seiner bisher größten Produktion nutzt der in Berlin lebende schwedische Choreograph Jefta van Dinther mit besonderen, mechanischen Bühnenräumen erneut das Theater, um den Menschen im Verhältnis zu seiner Umgebung zu erforschen. Im Mittelpunkt der Choreographie steht die Frage, wie der menschliche Körper in seinen Bewegungen durch seine Umwelt konditioniert wird.

Fünf Performerinnen und Performer gehen, klettern und schweben auf einer riesigen, unaufhaltsam rotierenden Scheibe und stellen sich künstlerisch dem Kampf des Menschen mit einer feindseligen, mechanischen Umgebung. Als endlose Meditation über Disziplin, Unerbittlichkeit und die Macht des Geistes über den Körper versetzt „Remachine“ das Publikum in eine hyper-mechanisierte Realität. Raum, Klang, Licht, Maschine und Körper gehen ganz im Sinne eines zeitgenössischen Gesamtkunstwerks ineinander über.

Die Produktion entsteht in Zusammenarbeit mit van Dinthers künstlerischem Team, bestehend aus dem Lichtdesigner Jonatan Winbo, dem Sounddesigner David Kiers, der Kostümbildnerin Cristina Nyffeler und der Komponistin Anna von Hausswolff. Ausführender Produzent ist das HAU Hebbel am Ufer Berlin. Zu den internationalen Kooperationspartnern gehören PACT Zollverein Essen, Dansens Hus Stockholm, Tanzquartier Wien, Sadler’s Wells London, Norrlandsoperan Umeå in Schweden. Es sind zahlreiche Aufführungen auf verschiedenen internationalen Tanz- und Theaterfestivals geplant.

Choreografie: Jefta van Dinther
von und mit: Brittanie Brown, Gyung Moo Kim, Leah Marojeviç, Manon Parent, Roger Sala Reyner und Sarah Stanley
Lichtdesign: Jonatan Winbo
Kostüme: Cristina Nyffeler
Sounddesign: David Kiers mit eigens komponierter Musik nach "Ugly and Vengeful", "Red Sun" und „The Truth, The Glow, The Fall“ von Anna von Hausswolff
Dramaturgie: Gabriel Smeets
Audiodeskription: Emmilou Rößling
Dank an: Ulrich Rasche

Internationale Vorstellungen

Norrlandsoperan Umeå: 1.-2.9.2023; December Dance Convertgebouw Bruges: 9.12.2023; Tanzquartier, Wien: 26.–27.1.2024; Sadler’s Wells, London; Dansens Hus Stockholm, DDD Festival Teatro do Municipal Porto: to be confirmed

 

Termine

  • 29. Februar, 2024 bis 3. März, 2024: Aufführungen

    HAU 1 Hebbel am Ufer, Berlin

Kontakt