Klimawandel, Nahrungsmittel- und Energiekrise - ein großer Teil der Bevölkerung und der Politik ist sich dieser aktuellen Herausforderungen bewusst. Doch mangelt es zumeist an praktischen Konsequenzen in der eigenen Lebensführung. Wie könnte "nachhaltiges Handeln" funktionieren? Verbindet sich damit automatisch der Verzicht auf den Konsum attraktiver, "stylischer" Produkte?
Im Rahmen des Internationalen Sommerfestivals auf Kampnagel, das im August 2009 unter dem Motto "Nachhaltigkeit - Eine Stylefrage?" stattfand, waren unter dem Titel "Sexy Sustainable - Sustainably Sexy" Tanz- und Theateraufführungen, Installationen und Aktionen im öffentlichen Raum zu sehen, die sich diesen und weiteren Fragen stellten. Eingeladen war unter anderem Reverend Billy and the Church of Stop Shopping, der gegen Kapitalismus und für konsumkritisches und ökologisches Verhalten "predigt".
Ein weiterer Programmpunkt war die Nachhaltigkeitsmesse Sustainably Sexy Fair, für die ab Dezember 2008 ein Wettbewerb ausgeschrieben wurde. Gesucht wurden Ideen für Nachhaltigkeit, die auch hinsichtlich ihrer äußerlichen Attraktivität, ihres Style, überzeugen. Zehn der eingereichten Projekte sollen realisiert und weitere zehn als Konzepte ausgestellt werden.

Künstlerische Leitung: Matthias von Hartz
Künstler: Rodrigo Garcia (AR), Reverend Billy (USA) u.a.

Kon­takt

Kampnagel Internationale Kulturfabrik

Jarrestraße 20

22303 Hamburg

www.kampnagel.de