Unter dem programmatischen Motto „Spielstätte Stadt“ erkundeten die Hannoveraner Gruppe Kulturfiliale und das Mecklenburgische Staatstheater seit September 2012 vor Ort die Seelenlage Schwerins. Ob vor dem Schloss, im Stadtteil Großer Dreesch, in leerstehenden Gebäuden oder auf Brachland: Aus der Mitte der Stadt heraus wollten sie sich gemeinsam mit Schweriner Bürgerinnen und Bürgern auf die Suche machen nach ihren Utopien und Sehnsüchten, nach Überzeugungen und Erinnerungen, nach dem Stoff, aus dem die Zukunft sein kann. Alle Schweriner waren eingeladen mitzudenken, mitzustreiten, mitzugestalten.
Neben vier großen Projekten waren zusätzlich kleinere Aktionen geplant: Lesungen, Konzerte, Installationen, mit denen spontan und flexibel auf aktuelle Erlebnisse, Kontakte, Beobachtungen und Fundstücke reagiert werden konnte. Nach zwei Jahren Theater im urbanen Raum erzählten zum Abschluss die Schweriner selbst im Rahmen einer Inszenierung im Staatstheater von ihren Wünschen und Visionen.

Kon­takt

Mecklenburgisches Staatstheater
Karoline Hoefer

Alter Garten 2

19055 Schwerin

www.theater-schwerin.de