Zum Festival „Testing Stage“ hat das HAU bildende Künstler eingeladen, performative Formate zu entwickeln, die an allen drei Spielstätten des HAU und zum Teil im Berliner Stadtraum aufgeführt wurden. Für die radikalen Akteure der Performancekunst aus den 1960er und -70er Jahren beginnt gerade – so die These der Veranstalter – die Phase ihrer musealen Retrospektiven. Dank großer Werkschauen werden die damaligen Aktionen als kompaktes künstlerisches Erbe sichtbar. Demgegenüber versucht eine jüngere Generation von bildenden Künstlern, die Performancekunst unter gegenwärtigen Vorzeichen neu zu definieren. Den ausgewählten Künstler/innen ist gemeinsam, dass sie mit Video- und Audio-Aufzeichnungen und dem Rekurs auf den Körper in seiner mediatisierten Form spielerisch umgehen. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeiten ist die Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum. Für das Festival kooperierte das HAU mit der weltweit einzigen Performancekunst-Biennale „Performa“, die 2011 zum vierten Mal in New York stattfand. Neben neuen Arbeiten von Keren Cytter, Phil Collins, Dominique Gonzalez-Foerster und Ari Benjamin Meyers, Nevin Aladağ, Tobias Rehberger und Simon Fujiwara zeigte das HAU eine lange Performance Nacht und eine Nacht mit Musikprojekten Bildender Künstler.

Künstlerische Leitung: Matthias Lilienthal
Künstler/innen: Keren Cytter (IL), Nevin Aladag, Phil Collins (GB), Ari Benjamin Meyers (USA), Dominique Gonzales-Foerster (FR), Pawel Althamer (PL), Tobias Rehberger und Simon Fujiwara.

Kon­takt

Hebbel am Ufer

Stresemannstraße 29

10963 Berlin

www.hebbel-am-ufer.de