In seinem Testament verfügte der im Jahr 2009 verstorbene Choreograf Merce Cunningham unter anderem, seine Company solle nach seinem Tod eine letzte große Welttournee unternehmen, deren Ende zugleich auch das Ende der Company bedeuten würde. Mit diesem sorgfältig ausgearbeiteten Legacy Plan, in dem er den künstlerischen Umgang mit seinem Werk detailliert bestimmte, realisierte Cunningham ein Gegenmodell zur gebräuchlichen Rekonstruktion und nostalgischen Idealisierung historisch gewordener künstlerischer Monumente.
Cunningham, der im 20. Jahrhundert mit seiner Arbeit das Verständnis von Tanz und Choreografie revolutionierte, verwirklichte im Laufe seines Lebens etwa 200 Produktionen, die sich bis heute im Repertoire aller großen Tanztheater der Welt finden; er arbeitete mit Künstlern wie Robert Rauschenberg, John Cage oder Andy Warhol zusammen und prägte Generationen jüngerer Choreografen mit seinem eigenständigen Stil, der die nahezu grenzenlosen Möglichkeiten der menschlichen Bewegung betont.
In insgesamt sechs Aufführungen und einem umfassenden Begleitprogramm wurde Cunninghams komplexes Jahrhundertwerk exemplarisch vorgestellt.

Künstler/innen: Merce Cunningham Dance Company

Kon­takt

Akademie der Künste

Pariser Platz 4

10117 Berlin

www.adk.de