Das Theater an der Ruhr pflegt traditionell enge Verbindungen in den arabischen Raum und speziell nach Tunesien. In den Jahren 2012 und 2013 vertiefte es diesen Schwerpunkt und richtete im Rahmen seiner internationalen Arbeit das Theater- und Performancefestival "Theaterlandschaft Neues Arabien" aus. Zum Festival 2012 waren sechs Theaterpropduktionen aus Tunesien, Syrien, Libanon und Palästina nach Mühlheim eingeladen. Auch Koproduktionen wurden initiiert und Regisseure aus der Region zu künstlerischen Stellungnahmen ermutigt. Inhaltlicher Schwerpunkt war die Auseinandersetzung mit dem Zustand der arabischen Gesellschaften – zwischen Reformbewegungen und dem Streben nach westlichem Konsum, zwischen den lebendigen Traditionen und den immer wieder aufflammenden fundamentalistischen Strömungen.
Das Begleitprogramm beinhaltete Konzerte, gemeinsame Workshops und ein Kolloquium. In Zusammenarbeit mit dem internationalen Theaterinstitut ITI und dem Verlag Theater der Zeit wird eine dreisprachige Publikation entstehen. Diese soll nicht nur die während des Festivals eingeladenen Künstler porträtieren, sondern ein umfassendes Nachschlagewerk über das Theater der arabischen Welt zur Verfügung stellen.

Künstlerische Leitung: Rolf C. Hemke, Regie: Raeda Ghazaleh (PAL), Meriam Bousselmi (TN), Sawsa Darwaza (SY), Muhaned al Hadi (IQ), u.a.
 

Kon­takt

Theater an der Ruhr

Akazienallee 61

45478 Mülheim

www.theater-an-der-ruhr.de