Die mechanische Weberei Pausa wurde 1919 von den Brüdern Löwenstein gegründet. Mit ihnen kam die Bauhausidee nach Mössingen. In der schwäbischen Provinz führte das Zusammenspiel von künstlerischem Anspruch und handwerklicher Kompetenz über viele Jahrzehnte hinweg zu außergewöhnlichen Ergebnissen. Künstler wie Willi Baumeister, Andreas Felger, HAP Grieshaber, Anton Stankowski oder der Däne Verner Panton entwarfen für das Mössinger Unternehmen „Künstlerstoffe“ von Weltformat. Heute ist das Areal eine Industriebrache. Doch der Ort trägt immer noch die Spuren seiner Geschichte in sich. Im Rahmen des Festivals sollen die beinahe vernichteten materiellen und immateriellen Schätze dieses Gesamtkunstwerkes, das ein beispielloses Abbild hundertjähriger deutscher Geschichte darstellt, sicht- hör- und erlebbar werden. Im Fokus stehen performative Künste, Klanglandschaften und Ausstellungsvorhaben. Das Projekt soll dabei wegweisend für die Planungen im Quartier sein, auch mit dem Ziel, die Einrichtung eines Pausa-Museums anzustoßen.

Künstlerische Leitung: Stefan Hallmayer

Beteiligte Künstler/in Wolfgang Schnitzer, Franziska Blum

Fonds Bau­haus heu­te - ge­för­dert im The­men­schwer­punkt Bau­haus 2019

Mit dem Fonds Bauhaus heute möchte die Kulturstiftung des Bundes ein Signal für die zeitgenössische Relevanz der Ideen und Methoden jener historischen Schule für Architektur, Design und Kunst geben und lädt Institutionen aller Sparten zur Auseinandersetzung mit der Aktualität des Bauhaus ein.

  • Termine

    17.03. –
    15.12.2019

    Festival

    Pausa-Quartier | Mössingen

Kon­takt

Stadt Mössingen

Freiherr-vom-Stein-Straße 20
72116 Mössingen
www.moessingen.de