Ausgehend von den Aktivitäten am Bauhaus widmet sich die Hamburger Ausstellung der Amateurfotografie und ihrem Innovationspotenzial. Die Stilmittel, die bis heute unter dem Label „Bauhaus-Fotografie“ kanonisiert werden, etwa die Kamera nach oben oder unten zu neigen, orientieren sich an den Bildern des Knipsers. In den Augen der Bauhäuslerinnen war die Figur des Knipsers, dessen Geschichte bis zur Jahrhundertwende zurückreicht, die ideale Verkörperung des unverbildeten Amateurs und damit Hintergrund und Bezugspunkt in zentralen Texten des Bauhauses zur Fotografie. Bauhäusler wie Werner Graeff, László Moholy-Nagy und Lucia Moholy stellen Ende der 1920er Jahre den fotografischen Amateur in ihren Publikationen in den Mittelpunkt und fordern fotografische Grenzüberschreitungen sowie die Erkundung der Welt mit der Kamera. Sie propagieren eine Neuauslotung der fotografischen Möglichkeiten und zielen damit nicht zuletzt auf die Aktivierung des Amateurs zum eigenen kreativen Schaffen. Die Hamburger Schau widmet sich schwerpunktmäßig der Amateurfotografie am Bauhaus: den ästhetischen Regelbrüchen, ihrer spezifischen Art, die Lebenswirklichkeit abzubilden wie auch der Idee, Gesellschaft zu verändern. „Neue“ digitale Amateure bilden einen zweiten Schwerpunkt: In partizipativen Projekten, die auf Bildersammlungen von Amateuren basieren, wird die gesellschaftliche und politische Relevanz der Arbeiten zeitgenössischer Amateurfotografinnen sichtbar. Die Ausstellung zeigt historische Knipserfotografie, Bauhausfotografie und internationale zeitgenössische Positionen, die mit Amateurmaterial arbeiten, sowie Amateuraufnahmen aus Fotosharing-Portalen wie Instagram und partizipativen Projekten.

Künstlerische Leitung: Esther Ruelfs

Fonds Bau­haus heu­te - ge­för­dert im The­men­schwer­punkt Bau­haus 2019

Mit dem Fonds Bauhaus heute möchte die Kulturstiftung des Bundes ein Signal für die zeitgenössische Relevanz der Ideen und Methoden jener historischen Schule für Architektur, Design und Kunst geben und lädt Institutionen aller Sparten zur Auseinandersetzung mit der Aktualität des Bauhaus ein.

  • Termine

    03.10.2019 –
    12.01.2020

    Ausstellung

    Museum für Kunst und Gewerbe | Hamburg

Kon­takt

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Steintorplatz 1
20099 Hamburg
www.mkg-hamburg.de