1991 mit dem Ziel gegründet, ein kommunales, nichtgewerbliches Kino mit anspruchsvollem Spielplan aufzubauen, zeigt die Cinémathèque Leipzig seither mehrmals wöchentlich ein breit angelegtes, kuratiertes Filmprogramm. Bislang ohne eigene Spielstätte, engagiert sich der Verein nun dafür, ein ehemaliges Theaterhaus in ein Kino und eigenes Veranstaltungshaus umzuwandeln.
Im Kontext des Jubiläums der Friedlichen Revolution plant die Cinémathèque für 2015 ein großes themenbezogenes Jahresprogramm mit dem Titel „Mythos Freiheit“. In Zusammenarbeit mit anderen Initiativen und in zahlreichen projektbezogenen Kooperationen mit etablierten und neuen Partner befasst sich das Projekt – u. a. in einem Filmprogramm und Diskussionen, in Performances, Lesungen und Ausstellungen – mit dem Verhältnis von Freiheit und Individualität in demokratischen Systemen.

Kon­takt

Cinémathèque Leipzig e.V.

Angela Seidel

Karl-Liebknecht-Straße 48

04275 Leipzig

Tel.: +49 (0)341 – 30 39 13 3

Fax: +49 (0)341 – 30 39 13 5

www.cinematheque-leipzig.de

www.mythosfreiheit.de