Das Dorf Glambeck, Kreis Barnim, liegt in einem Biosphärenreservat - einer Region, die dreißig Jahre lang als "Sonderjagdgebiet der Staatssicherheit" isoliert war. Der 1998 gegründete Verein Denkmale Glambeck machte es sich zur Aufgabe, die natürliche und bauliche Kulturlandschaft zu erhalten und zu beleben. So konnten unter anderem historische Bauwerke des Ortes vor ihrem Verfall gerettet, ein Kultur-Landschafts-Pfad gestaltet und Biotope erhalten werden. Heute widmet sich der Verein vor allem der Organisation von Kulturveranstaltungen und einer Erschließung im Sinne des sanften Tourismus: Er richtete ein Heimatmuseum ein, schuf mehrere Einrichtungen für Radwanderer und realisierte Konzertreihen sowie das Festival "Glambecker Claviermusiken". Nachdem die Sanierung des Taubenturms weitgehend abgeschlossen ist, möchte man nun darin das "kleinste Museum Brandenburgs" einrichten. Geplant ist eine Dauerausstellung zum Leben des Grafen von Redern (1802 - 1883), Pianist und Generalintendant der königlichen Hofmusiken/Schauspiele, der auch als Großgrundbesitzer seine Region geprägt hat.

Kon­takt

Heimtraut Eichhorn
Denkmale Glambeck e.V.

Wolletzer Weg 1

16247 Glambeck

Tel./Fax: +49 (0)33361 70265

info@Glambeck-Schorfheide.de

www.glambeck-schorfheide.de