Karlsruhe verfügt über eine langjährige multikulturelle und liberale Tradition; bereits seit dem frühen 18. Jahrhundert haben sich hier weit über hundert verschiedene Migrantenvereine und zahlreiche interkulturelle Initiativen etabliert. Vor diesem Hintergrund beschäftigte sich das Badische Staatstheater in seinem Projekt eine ganze Spielzeit lang mit dem Thema Gastfreundschaft: Nach welchen Regeln wird sie gewährt? Welche Rechte und Pflichten kommen Gast und Gastgeber zu? Wie gastfreundlich zeigt sich eine Stadt, ein Land? Und: Ab wann hört der Gast auf, Gast zu sein, und wird selbst zum Bürger, zum Gastgeber?
Franz Grillparzers Argonautentrilogie "Das goldene Vlies" diente mit ihren vielen Anknüpfungspunkten als literarische Vorlage für das Projekt. Der Text wurde daraufhin überprüft, inwieweit sich mit ihm auch eigene Erfahrungen mit Gastfreundschaft beschreiben lassen. Daneben recherchierte das Team des Badischen Staatstheater in Karlsruhe nach Texten und Mythen anderer Kulturkreise, die vom Reisen und von der Gastfreundschaft erzählen; es sammelte und speicherte persönliche Erfahrungen von Karlsruher Bürger/innen, die es befragte, welche Hürden sie überwinden mussten, um bei ihren Reisen als Gäste akzeptiert zu werden. Oder welche Erfahrungen Neubürger Karlsruhes heute machen, wenn sie in der Stadt ankommen. Ein Spielensemble aus Karlsruher Bürgern und Schauspielern des Theaters brachte schließlich Grillparzers Stoff, angereichert mit dem Material dieser Recherchearbeit, gemeinsam auf die Bühne.
 

Kon­takt

Jan Linders
Schauspieldirektor

Badisches Staatstheater Karlsruhe

Baumeisterstraße 11

76137 Karlsruhe

Tel.: +49 (0)721 - 35 57 - 0

Jan.linders@staatstheater.karlsruhe.de

www.staatstheater.karlsruhe.de