Zentrales Thema der Adaption des Kleistdramas ‚Die Familie Schroffenstein' durch das Schauspiel Frankfurt war verbale und körperliche Gewalt: in Familie, Nachbarschaft, Schule und anderen sozialen Kontexten. Als Vorab-Recherche sollten Jugendliche den Dramenstoff aus Sicht ihrer eigenen Lebenswelt in Form von Interviews und Videodokumentationen neu erzählen. Diese Dokumentationen wurden als vorgebliche ‚Live-Schaltungen' Teil der späteren Inszenierung. Gewalt sollte unter anderem mittels hochenergetischer Tanzstile und Choreographien wie Breakdance, Krumping und Rap-Battles dargestellt werden. Dadurch sollten die Teilnehmer lernen, Energien und Aggressions-Potenziale nicht in gewaltsame Auseinandersetzungen, sondern in Formen künstlerischen Ausdrucks zu lenken und einen kritischen Blick für ihre eigene Medienrezeption zu entwickeln.

Kon­takt

Raphael Kassner
Dramaturg

Schauspiel Frankfurt

Neue Mainzer Straße 17

60311 Frankfurt am Main

Telefon: +49 (0)69 21237588

raphael.kassner@schauspielfrankfurt.de

schauspielfrankfurt.de