1997 zog der Künstler Reinhard Zapka in das Gutshaus Gantikow in Brandenburg und eröffnete dort das Lügenmuseum - einen Ort, der verschiedenste (Alltags-) Objekte in paradoxe Kontexte stellt und so die Präsentationsformen des Museums hinterfragt. Nach finanziellen Schwierigkeiten wurde das Haus 2004 verkauft, 2010 musste das Lügenmuseum das Gutshaus räumen, konnte aber 2012 im Gasthof von Serkowitz bei Radebeul neu eröffnet werden. Zur 700-Jahr-Feier des Ortes Serkowitz plant das Lügenmuseum unter dem Titel "ach - die heimat" ein Kunstprojekt, das sich mit dem Stadtteil und seiner Geschichte auseinandersetzt. Hierfür sind die Bewohner aufgefordert, Fotos, Gegenstände und Alltagsgeschichten mit Bezug zu ihrem Ort beizusteuern. Diese ebenso wie ortsspezifisch entwickelte Arbeiten werden anschließend durch neun eingeladene Künstler im öffentlichen Raum präsentiert.

Kon­takt

Lügenmuseum Radebeul
ehem. Gasthof Serkowitz

Kötzschenbrodaer Straße 39

01445 Radebeul

Reinhard Zabka