Seit 1992 betreibt der Verein im sächsischen Prösitz ein Künstlerhaus zur gezielten Förderung von Bildhauerinnen. Die Mitglieder bauten einen Dreiseitenhof um, in dem nun - neben Wohn- und Arbeitsräumen für die Künstlerinnen - ein Atelier und ein Veranstaltungsraum untergebracht sind, wo neben Symposien und Ausstellungen regelmäßig Kunstversteigerungen und Kurse für Laienkünstler stattfinden.
Zu den künftigen Zielen des Vereins zählt die Weiterführung von "Kunst und Natur" - einem Großprojekt, mit dem er sich seit 2005 beschäftigt und das sich als kulturelle Initiative gegen den Autobahnlärm der A14 versteht, die unmittelbar an Prösitz vorbeiführt. 2007 hatte der Verein dazu bereits ein Symposium mit Klangkünstlern veranstaltet, um eine Diskussion zwischen Bürgern, Fachleuten und Künstlern anzustoßen. Künftig möchte man weitere Projekte realisieren, darunter Symposien, Arbeitstreffen und eine "Tast- und Klangscheune", in der gemeinsam mit Anwohnern Lärm- und Klangdaten gesammelt werden, die dann in klangkünstlerische Arbeiten umgesetzt werden. Auf diese Weise wollen die Vereinsmitglieder eine empirisch-künstlerische Basis für die Auseinandersetzung um den Autobahnlärm schaffen.

Kon­takt

Ute Hartwig-Schulz
Künstlergut Prösitz e.V.

Dorfstraße 1

04688 Prösitz

kuenstlergut-proesitz.de