Die 1994 gegründete Kulturfabrik Hoyerswerda setzt sich in ihrer Arbeit insbesondere mit dem Schrumpfungsprozess ihrer Stadt auseinander, die seit der deutschen Einigung knapp 40% ihrer Einwohner verloren hat. Jährlich erreicht der Verein mit seinen 400 bis 500 Veranstaltungen etwa 34.000 Besucher. Aus seinem umfangreichen Programm - Kinder- und Jugendarbeit, Film, Musik, Darstellende sowie Bildende Kunst - ist beispielsweise das Projekt "OrangeBox" hervorzuheben, eine Dauerausstellung zur Stadtentwicklung Hoyerswerdas.
Für 2009 ist das Projekt "Verwunschene Orte" als mehrteilige, interdisziplinäre Reihe konzipiert. Mit ihm sollen in mehreren schrumpfenden Vierteln Hoyerswerdas partizipative Projekte und Veranstaltungen initiiert werden, darunter Theater, Revuen, Kunst im Öffentlichen Raum und Land Art. Der Verein möchte mit dieser Reihe Brachflächen in der Stadt künstlerisch umwidmen und dabei unterschiedliche Generationen und Zielgruppen einbeziehen.

Kon­takt

Uwe Proksch
Kulturfabrik Hoyerswerda e. V.

Alte Berliner Straße 26

02977 Hoyerswerda

Tel.: +49 (0)3571 405980

info@kufa-hoyerswerda

www.kufa-hoyerswerda.de