Das einjährige Projekt möchte den verschiedenen alltagskulturellen Entwicklungen im westlichen und im östlichen Teil Deutschlands in der Zeit von Kriegsende bis zum Bau der Mauer nachgehen (1945-61). Im parallelen Vergleich der Partnerstädte Hildesheim und Halle sollen die unterschiedlichen gesellschaftlichen Entwicklungen der 1950er Jahre aufgearbeitet und zum Anlass für zahlreiche partizipatorische Kulturinitiativen genommen werden: In beiden Städten werden Objekte für eine kulturhistorische Ausstellung gesammelt, Diskussions- und Leseabende durchgeführt, selbstverlegte Zeitschriften und Radiobeiträge produziert, Filmreihen gezeigt, Laientheater- und Schulprojekte gestartet und unterschiedliche Interessengruppen (z.B. Senioren-Vereine) zur Gestaltung von Themenabenden eingeladen. Die zum Projekt gebündelten Aktivitäten sind generationenübergreifend konzipiert: Jüngere lernen von und mit Zeitzeugen.

Antragsteller: KulturFabrik e.V., Hildesheim (Niedersachsen)
Partner: Corax e.V., Halle (Sachsen-Anhalt)
Termin: einjährige Parallelpräsentationen in Hildesheim und Halle, 2005