Im Zentrum des Vereins "SEHquenz e.V. für kommunale Filmarbeit" steht das Filmfest Eberswalde, das 2004 zum ersten Mal realisiert wurde und heute bereits zu den jährlichen kulturellen Höhepunkten der Stadt gehört. Über das Filmfest hinaus konnte der Verein im Jahre 2006 eine Reihe von Workshops (Kamera und Schnitt) für Jugendliche anbieten, ein TV-Jugendmagazin entwickeln, eine Film- und Konzertnacht in einem Kloster und ein Licht-Installationsprojekt am Bahnhof durchführen. Unter dem Titel "Kontraste - die Verschiebung der Wahrnehmung" wurde 2007 die bereits begonnene filmische Erspielung öffentlicher Räume in Eberswalde mit vier aufwändigen, multimedialen Projekten fortgesetzt: Eine Plattenbausiedlung diente als Projektionsfläche und Aufführungsort für Filme, Live-Musik und interaktive Performances; in einem Parkhaus kamen Jazz und digital gesteuerte Lichtkunst zusammen; von einem Aussichtsturm aus wurde eine visuelle Brücke zum Berliner Fernsehturm gespannt und ein im Dieselkraftwerk eingerichteter "Ruheraum für Maschinen" wurde mit experimentellen Performances und Konzerten (Minimal Music) erfahrbar gemacht.

Kon­takt

Andreas Gläßer
SEHquenz e.V. für kommunale Filmarbeit

Eisenbahnstraße 5

16225 Eberswalde

www.filmfest-eberswalde.de