Das Programm zur Förderung von zeitgenössischem Tanz wurde von einem Zusammenschluss verschiedener Münchner Tanzorganisationen und Institutionen - dem Tanzbasis e. V. - initiiert und ausgeführt. Der Schwerpunkt des Münchner Tanzplans lag in den Bereichen "Tanz von und für Jugendliche" und "Forschung".

So wurde der künstlerische zeitgenössische Tanz für Schüler aller Schultypen im Klassenverband in München und im Umland erlebbar und erfahrbar gemacht. Der Verein Tanz und Schule übernahm in Kooperation mit dem Kulturbüro Simone Schulte die Fortbildung und die Vermittlung von qualifizierten Tanzpädagogen, Choreografen und Tänzern für die Arbeit an den Schulen. Begleitet wurde die Entwicklung durch Forschungsprojekte der Studenten an der Theaterwissenschaftlichen Fakultät, twm der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München.

Durch eine enge Kooperation mit dem Bayerischen Staatsballett, weiteren Theatern in München sowie den Mitgliedern der Tanzbasis e.V. wurde für Schüler und Lehrer der Bezug zur Praxis hergestellt: Sie waren während und nach den Tanzprojekten eingeladen, regelmäßig Tanzvorstellungen zu besuchen, an Vorträgen und Gesprächsrunden teilzunehmen, um somit das Wissen über den Tanz zu erweitern und aktiv an kulturellen Bildungsprozessen zu partizipieren.

In einem weiteren Schwerpunkt wurde speziell mit Kindern und Jugendlichen in Modellprojekten an Präsentations- und Produktionsformen gearbeitet, in denen sie mit Unterstützung von Profis die Möglichkeit hatten, eigene kreative Prozesse zu entwickeln (anna tanzt, Tanz an Bayerns Grundschulen, Junge Company).

Zu den Gründungsmitgliedern des Tanzbasis e.V. gehörten Walter Heun (Joint Adventures), Nina Hümpel (tanznetz.de), Dr. Klaus Kieser (K. Kieser Verlag), Dietmar Lupfer (Muffatwerk), Dr. Katja Schneider (twm - LMU München), Simone Schulte (Kulturbüro Simone Schulte & Andrea Marton) und Bettina Wagner Bergelt (Bayerisches Staatsballett).

Wie geht es weiter?

Die Stadt München wird das Projekt mit dem Schwerpunkt Tanz und Schule und Artist in Residence langfristig sichern. Sie stellt dafür jährlich 100.000 Euro bereit und weitere 300.000 für 3 Jahre, um Tanzprojekte mit Jugendlichen zu ermöglichen. Der Freistaat Bayern wird ebenfalls mit 50.000 Euro weiterfördern. Die engagierte Vermittlungsarbeit für Tanz und die vielfältigen Kinder- und Jugendprojekte gehen mit vollem Elan weiter. Mit einer Filiale in Augsburg wird die regionale Ausweitung der Arbeit mit Schulen ermöglicht, denn der Bedarf und die Nachfrage seitens der Bildungsinstitutionen sind groß. Die Anschubfinanzierung für die tanzwissenschaftliche Arbeit hat sich mit der Einrichtung einer halben Stelle an der twm amortisiert.

(Stand: Mai 2011)

Tanz­plan Deutsch­land

Tanzplan München war ein Teilprojekt des Tanzplan Deutschland. Dieser entwickelte und koordinierte im Rahmen der Spitzenförderung von Kunst und Kultur nachhaltige Maßnahmen für den Tanz.

Mehr über Tanzplan Deutschland

Kon­takt

Simone Schulte und Andrea Marton
Tanzbasis e.V.

c/o Kulturbüro

Kaiserstr. 46

80801 München

Tel.: +49 (0)89 3070 02 38

www.accesstodance.de