Im "Theater Mobil", einem zur Suppenküche umfunktionierten Bus, fuhr eine Schauspielergruppe des Deutschen Theaters sechs Wochen lang durch Berlin und macht Station, wo man Armut vermutet.

Auf Schulhöfen und in Jugendzentren, bei der Berliner Tafel oder direkt auf der Straße interviewte diese "Heilsarmee" Jugendliche vor Ort: Welche Gesichter hat Armut? Wie geht die Öffentlichkeit mit Armut um und wie erleben die Jugendlichen selbst ihre Armut? Gemeinsam mit den jungen Menschen, Politikern und Experten diskutierten sie Ursachen und Folgen von Kinder- und Jugendarmut, machten auf die prekäre Situation aufmerksam und entwarfen Gegenstrategien und neue Lebenskonzepte.

Das Material dieser Recherche floss dann in ein Musiktheaterprojekt ein, das die Künstlerinnen gemeinsam mit den Jugendlichen erarbeiteten: Auf der Folie von Brechts "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" entwickelten sie eine Rock-Revue, die im Deutschen Theater aufgeführt wurde. Hier wurden die Jugendlichen zu Gastgebern eines Publikums, für das sie kochten, sangen und spielten. Zudem waren die Gäste eingeladen, einzelne Jugendliche über Patenschaften in ihren Strategien zu unterstützen, die diese während des Projektes zuvor erarbeitet hatten.

Kon­takt

Ulrich Khuon
Intendant

Deutsches Theater Berlin

Schumannstraße 13 a

10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30 – 28 441 231

Fax: +49 (0)30 – 28 441 410

intendanz@deutschestheater.de

www.deutschestheater.de