Balaklawa ist ein in Vergessenheit geratener Ort an der Südwestküste der Krim, seit Stalin in der Nähe der über 2500 Jahre alten Stadt eine Basis der U-Boot-Flotte und ein Lager für Kernwaffen anlegen ließ. Das Medienkunst- und Performancefestival East End hat sich zum Ziel gesetzt, die malerische Bucht und die riesigen Bunkeranlagen für Kulturprojekte zu erschließen. Künstler aus sieben west- und osteuropäischen Ländern haben sich in den Sparten Video, Animation, Multi-Media und Performance mit der Geschichte des Ortes - eine Station in Homers Odyssee und der Schauplatz der Iphigenie auf Tauris - auseinandergesetzt. Die Kulturstiftung des Bundes förderte die Produktion von fünf Kurzfilmen und die Präsentation der Ergebnisse des Projektes in Berlin, Dortmund und Halle/Saale.

Künstlerische Leitung: Sebastian Kaiser, Roman Markholia (UA)

Veranstaltungsorte:
Balaklava (UA): U-Boot-Hangar des staatlichen ukrainischen Marinemuseums,
4.8. - 7.8.2006

Kon­takt

Laistrygon e.V.
c/o Sebastian Kaiser

Fehrbelliner Straße 52

10119 Berlin