Konstellationen filmischen Wissens // Constellation 2.0

Gefördert im Fonds Digital

Projektbeschreibung

Zwei führende internationale Filmerbe-Institutionen – das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum Frankfurt am Main (DFF) und das acmi (ehemals Australian Centre of the Moving Image) – widmen sich neuen digitalen Techniken und Formaten zur Vermittlung ihrer umfangreichen Sammlungen.

Interaktive Bildungserlebnisse

Gemeinsam möchten das DFF und das 2021 wiedereröffnete acmi, das australische Nationalmuseum für Film, Fernsehen, Videospiele, digitale Kultur und Kunst in Melbourne, Bildungserlebnisse generieren, die über Museumsraum und Kino hinausreichen und innovative Formen für die Mitwirkung von Besucherinnen eröffnen. In ihren Ausstellungen legen die Projektpartner bereits einen starken Akzent auf interaktive Teilhabe, möchten nun aber noch nutzerorientierter arbeiten und dabei die Qualität der Wissensvermittlung zum Ausgangspunkt ihrer Aktivitäten machen.

Constellation 2.0 als hybrides Medienformat

In enger Zusammenarbeit entwickeln die Partner das hybride Medienformat Constellation 2.0, das kuratierte Verknüpfungen zwischen den Objekten beider Museen herstellen und das physische Museumserlebnis in den digitalen Raum erweitern soll. Constellation 2.0 basiert auf dem vom acmi entwickelten Speichermedium Lens. Die Lens ähnelt einer kleinen Disc und erlaubt es den Besuchern, an den Vitrinen und Displays im Ausstellungsraum Objekte und Inhalte virtuell zu sammeln und in einer einzigartigen immersiven Umgebung, der Constellation, weiter zu erkunden.

Verknüpfung der Sammlungen

Das Projekt “Konstellationen filmischen Wissens“ baut darauf auf und setzt sich zum Ziel, eine neue Version, die Constellation 2.0, zu entwickeln, die aus den Interaktionen des Publikums lernen kann. Constellation 2.0 erweitert die Möglichkeiten von Lens und Constellation und ermöglicht es den Besucherinnen, über eine digitale Schnittstelle immer wieder neue Verbindungen zwischen den ausgestellten und den in den Archiven verborgenen Objekten beider Filmmuseen zu entdecken und selbst digitale Inhalte zu kreieren.

Die auf die Bedingungen des DFF zugeschnittene Constellation 2.0 soll im Anschluss auch für weitere Institutionen adaptierbar sein. Den Prozess begleitende Ideenwerkstätten z. B. in Kooperation mit der Hochschule für Gestaltung Offenbach liefern darüber hinaus Impulse für die Entwicklung neuer digitaler Kommunikations- und Vermittlungsformate.

Ein Verbundprojekt des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum in Frankfurt/Main und des acmi (ehemals Australian Centre for the Moving Image) in Melbourne, Australien. Gefördert mit bis zu 840.000 Euro.

Kultur Digital

Der Fonds Digital - eine Säule im Programm Kultur Digital - fördert den digitalen Wandel in Kulturinstitutionen.

Mit dem Programm Kultur Digital möchte die Kulturstiftung des Bundes Kultureinrichtungen darin unterstützen, die digitalen Möglichkeiten und Herausforderungen der Gegenwart selbstbestimmt und gemeinwohlorientiert mitzugestalten.

Kontakt

DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V.

Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
www.dff.film (externer Link, öffnet neues Fenster)

acmi

Fed Square, Melbourne
www.acmi.net.au (externer Link, öffnet neues Fenster)