paradoks

At the edges of documentary

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

An der Schnittstelle von Kunst und Bewegtbild überführt die Videokunst-Ausstellung „paradoks“, organisiert und kuratiert von der Filmischen Initiative Leipzig (FILZ) e.V. und GEGENkino, dokumentarische Formate vom Kinosaal in den Kunstraum. Als ergänzendes Angebot zum klassischen Dokumentarfilm und parallel stattfindend zum Internationalen Festival für Dokumentar- und Animationsfilm DOK Leipzig präsentiert das Projekt neue Rezeptionsformen und künstlerische Formate, die das Faktische durch mitunter fiktionalisierende, journalistische oder kriminalistische Techniken verändern. In insgesamt neun installativen Arbeiten sowie in Performances, Screenings, Kurzfilmwanderungen und einem Club-Abend versammelt „paradoks“ lokale und internationale Kollektive und Künstlerinnen. Gebündelt in drei Themenkomplexen konzentrieren sich die Arbeiten auf nicht wahrgenommene Opfererzählungen (WITNESSING), koloniale Strukturen und deren Auswirkungen (EMPOWERMENT) sowie Bewusstseinsveränderungen durch kulturelle Techniken (PSYCHEDELIC ANTHROPOLOGY). Formal beschäftigen sich die Arbeiten mit der Frage, wo und inwieweit dokumentarische Bilder dem Anspruch nach Wirklichkeit und Authentizität gerecht werden und wann sie störanfällig sind. Durch ein umfangreiches Vermittlungsprogramm werden die Formate erfahrbar gemacht und kontextualisiert.

Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit dem WRO Art Center in Breslau, der Cinémathèque Leipzig, der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig sowie der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig statt.

Veranstaltungsorte: Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig, Neubau der Galerie für Zeitgenössische Kunst (GfZK) Leipzig, Spinnerei WERKSCHAU Halle 12.

Künstlerische Leitung: Amos Borchert, Sebastian Gebeler, Kathrin Lemcke, Jonas Matauschek, Ginan Seidl
Kuratorinnen: Amos Borchert, Sebastian Gebeler, Kathrin Lemcke, Jonas Matauschek, Ginan Seidl
Künstler: Bani Abidi, Amel Alzakout, Forensic Architecture, Chloé Galibert-Laîné, Karrabing Film Collective, Rainer Kohlberger, Kevin B. Lee, Ben Russel, Ginan Seidl, Barbara Wagner & Benjamin de Burca, Katrin Winkler

Videokunstausstellung: WRO Art Center, Wroclaw: 10.–28.2.2022

Termine

  • 22. Oktober, 2021 bis 14. November, 2021: Videokunstausstellung

    Leipzig

Kontakt

FILZ e.V.

Spinnereistraße 7
04179 Leipzig
Deutschland
www.para-doks.de (externer Link, öffnet neues Fenster)