Am Beispiel von Griechen und Türken in Smyrna und Saloniki in den 20er Jahren, von Polen und Deutschen in Lemberg, Breslau und Wolfsburg in den 40er Jahren und von bosnischen Familien im Sarajewo der 90er Jahre soll das Leben von Flüchtlingen und Vertriebenen dokumentiert werden. Zu den gemeinsamen biografischen Erfahrungen gehören Entwurzelung, Fremdheit, Lagerleben und die bestenfalls langsame Integration in eine neue Gesellschaft.

Projektleitung: Dr. Andrea Schmelz, Dr. Anne von Oswald

Künstler: John Burgan (Regie) u.a.

Kon­takt

Netzwerk Migration in Europa e.V.

Limonenstr. 24

12203 Berlin

info@network-migration.org