Spanien steht durch seine geographische Nähe zur islamischen Welt im Brennpunkt internationaler Entwicklungen. Die im Land lebenden Moslems sehen sich schon seit langem Vorbehalten ausgesetzt, die durch den Terroranschlag in Madrid noch verstärkt wurden. Im zeitgenössischen spanischen Film unterliegt die Darstellung der Araber überraschenden Wendungen. Eine Veranstaltungsreihe im Berliner Filmkunsthaus Babylon geht diesen nach und zieht einen Vergleich zur Situation des deutsch-türkischen Kinos.

Künstlerische Leitung: Clara Lòpez Rubio (E) und Wolfgang Hamdorf
Mitwirkende: spanische und deutsch-türkische Regisseure und die Islamwissenschaftler Bernabé Lòpez Garcia (E) und Peter Heine

Kon­takt

Berliner Filmkunsthaus Babylon e.V.

Rosa-Luxemburg-Straße 30

10178 Berlin