Die transmediale gilt als eines der weltweit wichtigsten Festivals für Kunst und digitale Kultur. Sie gehört zu den kulturellen Spitzeneinrichtungen in Deutschland, die die Kulturstiftung des Bundes langfristig fördert. Seit mehr als 30 Jahren bringt das Festival internationale Künstler, Forscher, Aktivistinnen und Denkerinnen zusammen, um neue Sichtweisen auf unsere technologische Zeit zu entwickeln.

transmediale 2020 untersucht die Grenzen von Netzwerken

Die nächste Ausgabe der transmediale findet vom 28. Januar bis zum 1. März 2020 im Haus der Kulturen der Welt statt. Das 33. Festival ist die letzte Ausgabe unter der künstlerischen Leitung von Kristoffer Gansing. Unter dem Titel E2E (End to End) untersucht das Festival Netzwerke und deren Grenzen und forscht nach vergessenen und möglichen Zukunftsszenarien mit und ohne Netzwerke.

Mit dem Begriff Netzwerke eröffnet die transmediale ein breites Themenspektrum: von persönlichen Netzwerken zu organisatorischen, von gesellschaftlichen zu wirtschaftlichen, von zentralen zu dezentralen Netzwerken.

Eine einmonatige Gruppenausstellung präsentiert neue künstlerische Arbeiten, die Netzwerke gleichermaßen infrage stellen und neu denken. Als Ausgangspunkt dient die Geschichte europäischer, in den 1990ern entstandener kritischer Internetkulturen: Zusammen mit einer Reihe anderer weltweiter Experimente zur autonomen Vernetzung boten sie immer wieder Alternativen zum Denken des technologischen Solutionismus und den zentralisierten Geschäftsmodellen des Silicon Valley. 

In der ersten Woche erweitert das Festival die Ausstellung durch Vorträge, Workshops, Screenings und Performances, in denen internationale Künstlerinnen, Kulturschaffende und Theoretiker nach alternativen technologischen Modellen und kulturellen Narrativen suchen, die das Netzwerkprinzip der End-to-End-Kommunikation neu verhandeln.

Über das Erbe kritischer und unabhängiger Internetkulturen will die transmediale 2020 nicht nur die Grenzen internetbasierter Netzwerke sichtbar machen, sondern auch Alternativen für einen nachhaltigen sozialen Wandel aufzeigen.

Die transmediale ist ein Projekt der Kulturprojekte Berlin GmbH im Haus der Kulturen der Welt. Die Kulturstiftung des Bundes fördert die transmediale bereits seit 2004 als kulturelle Spitzeneinrichtung. 

Künstlerische Leitung: Kristoffer Gansing

 

Die On­line-Platt­form

Die Website zum Festival bietet den Nutzern neben einer umfangreichen Suchfunktion nach Künstlern und Veranstaltungen eine Reihe partizipativer Möglichkeiten. Sie dokumentiert auch alle bisherigen Ausgaben der transmediale seit 1997.

www.transmediale.de

CTM Fes­ti­val 2020 – Li­mi­nal

Die 21. Ausgabe des Partnerfestivals der transmediale, CTM – Festival for Adventurous Music and Art, findet vom 24. Januar bis 2. Februar 2020 an verschiedenen Orten in Berlin statt, darunter langjährige und neue Partner wie das Berghain, das HAU Hebbel am Ufer, das Radialsystem V und Kunstquartier Bethanien.

www.ctm-festival.de

Vi­deo­ka­nal der trans­me­dia­le

YouTube-Kanal der transmediale mit Aufzeichnungen von Vorträgen und Diskussionsrunden

Mehr

  • Termine

    28.01. –
    01.03.2020

    Festival

    Haus der Kulturen der Welt | John-Foster-Dulles-Allee 10 | Berlin

Kon­takt

transmediale
Kulturprojekte Berlin GmbH

Klosterstraße 68

10179 Berlin

www.transmediale.de

www.clubtransmediale.de

www.kulturprojekte-berlin.de