Logistik ist nicht nur ein rasant wachsender Wirtschaftszweig, sie bestimmt auch maßgeblich Takt und Rhythmus unserer Zeit. Das Werkleitz Festival 2018 untersuchte unter dem Motto „Holen und Bringen“, wie aus dem historischen Welthandel die moderne Logistik geworden ist, welche neuen Formen dabei entstanden sind und wie diese unsere Gegenwart prägen. Am Beispiel der Region Halle/Leipzig beschrieb das Festival die Folgen technologischer Entwicklungen, die weltweit stattfinden.

Im Zentrum des Festivals stand eine Ausstellung; sie wurde ergänzt durch ein Film-, Performance- und Musikprogramm, ein Kolloquium sowie geführte Exkursionen entlang der halleschen Bahnanlagen, wofür die Deutsche Bahn als Partner gewonnen wurde. Für die Ausstellung sind eine Reihe neuer künstlerischer Positionen entstanden. Zu den eingeladenen Künstlern zählte das Design-Kollektiv Foundland, das in seinen Installationen, Recherchen und Visualisierungen mit archivarischen und privaten Erzählungen von Migration, Flucht und Vertreibung arbeitet. Ihre künstlerischen Arbeiten basieren auf der Sichtbarmachung von verdrängten und tabuisierten Bewegungsströmen. Candice Lin untersucht in ihren Werken auf poetische Weise Kolonialgeschichte und die Geschichte global vertriebener Waren. Lawrence Lek entwickelt 3D-Animationen und Virtual Reality-Anwendungen. Im Zentrum einer neuen Video-Installation seiner bestehenden Arbeiten stand die Frage, was es bedeutet, wenn fast alle Produktions- und Verteilungsprozesse von Technologien übernommen werden.

Das Filmprogramm gab einen Einblick in die alltäglichen und allgegenwärtigen, jedoch meist unsichtbar bleibenden Prozesse der Logistik. In einem begleitenden Kolloquium diskutierten Expert/innen aus Wissenschaft, Kunst und Wirtschaft über aktuelle Entwicklungen und zukünftige Verfahren im Daten- und Warenverkehr. Exkursionen führten zu regionalen Standorten, an denen logistische Abläufe und urbane Transformationsprozesse sichtbar sind. Eine Workshopwoche mit Studierenden unterschiedlicher Kunsthochschulen erweiterte die Auseinandersetzung vor Ort. Zum Festival ist ein zweisprachiger Katalog mit Beiträgen von internationalen Autorinnen und Autoren erschienen.

  • Termine

    20.10. –
    04.11.2018

    Ausstellung

    Kleine Märkerstraße 7a | Halle (Saale)

Weitere Details zum Programm:

21.10. 14:00 – 18:00
Kolloquium 1,2,3 Logistik
Finsterwalder Transport und Logistik GmbH
Grenzstraße 11, Halle (Saale)

21.10. 21:00
Filmprogramm We are Data
kuratiert von Arjon Dunnewind

26.10. 19:00
Filmprogramm Stückgut zu Containern
kuratiert von Florian Wüst

26.10. 21:00
Filmprogramm Welt als Takt
kuratiert von Florian Wüst

2.11. 18:30
Filmprogramm Return to Sender I
kuratiert von Anna Jehle

21.10. 21:00
Filmprogramm Return to Sender II
kuratiert von Anna Jehle

 

Kon­takt

Werkleitz Gesellschaft

Schleifweg 6
06114 Halle (Saale)

www.werkleitz.de

 

Zur Website des Festivals
hub.werkleitz.de